Magnesium Überdosierung: Symptome und Risiken von zu viel Magnesium

Kann man zu viel Magnesium nehmen? Welche Risiken gibt es, wenn man zu viel Magnesium einnimmt? Erfahre hier, welche Symptome bei einer Magnesium Überdosierung auftreten.

magnesium

Magnesium ist ein Mineral, das in vielen Lebensmitteln und im Körper natürlich vorkommt.

Wie bei den meisten Dingen besteht jedoch auch hier die Gefahr, dass man zu viel davon aufnimmt.

Eine Überdosierung mit Magnesium ist bekannt als „Hypermagnesiämie“. Sie tritt auf, wenn zu viel Magnesium im Blut ist. Es kann bei Menschen mit chronischen Gesundheitszuständen auftreten, obwohl es in der Regel eher selten ist.

Eine Überdosierung von Magnesium kann auch dadurch entstehen, dass man zu viel von einem Nahrungsergänzungsmittel oder einem magnesiumhaltigen Medikament einnimmt.

Wie wirkt Magnesium im Körper und was passiert, wenn man zu viel davon aufnimmt?

Die Wirkung von Magnesium

Magnesium erfüllt viele Funktionen im menschlichen Körper.

Magnesium ist besonders wichtig für:

  • Proteinsynthese
  • gesunde Knochenbildung
  • Regulierung des Blutdrucks
  • Aufrechterhaltung der Herzgesundheit
  • Energieerzeugung
  • Nervenfunktion
  • Blutzuckerkontrolle

Nach Angaben des National Institutes of Health’s Office of Dietary Supplements sollten gesunde erwachsene Männer im Allgemeinen 400 bis 420 Milligramm (mg) Magnesium täglich zu sich nehmen.

Gesunde erwachsene Frauen sollten 310 bis 320 mg täglich konsumieren. Schwangere Frauen benötigen eine höhere Dosis als Frauen, die nicht schwanger sind.

Wenn du zusätzliches Magnesium über ein Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, solltest du höchstens 350 mg täglich einnehmen. Magnesium kann jedoch zur Vorbeugung von Migräne-Kopfschmerzen verschrieben werden, mit einer Tagesdosis von mehr als 400 mg pro Tag.

Diese Dosierungen sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Vorkommen von Magnesium

Magnesium kommt in einer Vielzahl von Lebensmitteln vor, insbesondere in solchen mit viel Ballaststoffen.

Nüsse, Blattgemüse, Hülsenfrüchte und Vollkorn gehören zu den besten Quellen.

Einige Lebensmittel, die einen hohen Magnesiumgehalt haben, sind unter anderem:

  • Mandeln
  • Spinat
  • Cashewnüsse
  • Erdnüsse
  • Weizengetreide oder Brot
  • Sojamilch
  • schwarze Bohnen
  • Erdnussbutter

Doch Nahrungsmittel sind nicht der einzige Ort, an dem man dieses Mineral findet. Du findest es auch in Nahrungsergänzungsmitteln und bestimmten Medikamenten.

Zum Beispiel ist es ein häufiger Bestandteil einiger Abführmittel. Während diese Medikamente einen hohen Anteil an elementarem Magnesium enthalten können, ist es normalerweise nicht gefährlich.

(HINWEIS: Du möchtest eine ketogene Ernährung beginnen? Downloade die kostenlose Ketogene Lebensmittel Liste als PDF, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

Aufgrund der abführenden Wirkung absorbierst du nicht das gesamte Magnesium. Stattdessen wird es aus dem Körper gespült, bevor es die Chance hat, viel Einfluss zu nehmen.

Magnesium ist auch in einigen Medikamenten gegen Säure, Verdauungsstörungen oder Sodbrennen enthalten.

Nebenwirkungen und Risiken bei zu viel Magnesium

Hypermagnesiämie ist selten, da die Nieren überschüssiges Magnesium abbauen.

Eine Überdosierung ist am häufigsten bei Menschen mit Nierenversagen nach der Einnahme von magnesiumhaltigen Medikamenten wie Abführmitteln oder Antazida zu beobachten.

Wegen dem potenziellen Risiko einer Überdosis Magnesium, werden Menschen mit Nierenerkrankungen davor gewarnt, Magnesiumpräparate oder Medikamente einzunehmen, die dieses Mineral enthalten. Auch für Menschen mit Herzerkrankungen und Magen-Darm-Erkrankungen sind die Risiken einer Überdosierung höher.

Was passiert bei einer Magnesium Überdosierung?

Nach Angaben des Office of Dietary Supplements können die Symptome einer Magnesiumüberdosierung Folgendes beinhalten:

  • Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Lethargie
  • Muskelschwäche
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • niedriger Blutdruck
  • Harnretention
  • Atemnot
  • Herzstillstand

Ein Arzt kann intravenöses Kalziumgluconat verabreichen, um die Auswirkungen einer zu hohen Magnesiumaufnahme umzukehren. Die Dialyse kann auch verwendet werden, um Magnesium aus dem Körper zu spülen.

Gastrointestinale Effekte

Die ersten Symptome der Magnesium Toxizität sind oft gastrointestinal.

Magnesium wirkt in hohen Dosen als Abführmittel und Durchfall ist häufig das erste Symptom einer zu hohen Magnesiumzufuhr. Darüber hinaus können weitere gastrointestinale Symptome wie Magenverstimmung, Übelkeit, Erbrechen und Bauchkrämpfe auftreten.

Obwohl die Toxizität allein aus Ernährungsquellen selten ist, empfiehlt das U.S. Institute of Medicine Erwachsenen maximal 350 mg zusätzliches Magnesium pro Tag. Eine geringere Dosierung führt selten zu Symptomen einer Toxizität.

Kardiovaskuläre Effekte

Eine Magnesium Toxizität kann das Herz-Kreislauf-System negativ beeinflussen.

Schwere Blutdruckabfälle, auch bekannt als Hypotonie, wurden nach der Einnahme von überhöhten Magnesiumdosen gemeldet. Zu viel Magnesium im Blut kann auch den Herzschlag verlangsamen oder unregelmäßige Herzrhythmen verursachen, die auch als Arrhythmien bezeichnet werden.

Wenn sich im Blut sehr viel Magnesium ansammelt, kann das Herz aufhören, vollständig zu schlagen, was als Herzstillstand bezeichnet wird.

Sonstige Symptome bei einer Magnesium Überdosierung

Schwere Magnesium Toxizität kann auch Muskelschwäche und Atembeschwerden verursachen.

Auch Veränderungen im psychischen Zustand können auftreten, einschließlich Verwirrung und Lethargie. Erhöhte Magnesiumwerte können das Gleichgewicht anderer Mineralien im Körper, insbesondere Kalzium, stören, was zusätzliche Symptome verursachen kann.

In extremen Fällen kann die Magnesium Toxizität zu einem Koma oder Tod führen.

Nierenschäden

Die Nieren entfernen normalerweise überschüssiges Magnesium aus dem Blut, und Komplikationen mit schwerer Magnesium Toxizität können ihre Fähigkeit dazu einschränken.

Wenn die Nieren bereits durch Vorerkrankungen oder Alkoholismus geschädigt sind, können sie das Magnesium nicht so effektiv aus dem Blut entfernen wie gesunde Nieren. Diese verminderte Fähigkeit, Magnesium aus dem Blut zu filtern, kann das Risiko einer Magnesiumtoxizität erhöhen.

(P.S.: Sichere dir jetzt die kostenlose Keto-Food Liste, bevor du mit deiner ketogenen Ernährung startest! Downloade jetzt das Gratis PDF mit allen wichtigen Ketogenen Lebensmitteln, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

Wenn du Nierenprobleme hast, solltest du Magnesiumpräparate nur dann einnehmen, wenn du von deinem Arzt dazu aufgefordert wirst.

Fazit

Insgesamt ist das Risiko, jemals eine Magnesiumüberdosierung zu erleiden, für eine typisch gesunde Person extrem gering.

Dennoch ist es in bestimmten Fällen möglich, zu viel davon im Körper zu haben. Für Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion bespreche die Risiken von magnesiumhaltigen Medikamenten und Ergänzungsmitteln mit deinem Arzt, um deine Sicherheit zu gewährleisten.

Magnesiumüberdosierung gibt es zwar, aber ist extrem selten – und für die überwiegende Mehrheit der Menschen wird sie nie ein Thema sein, egal wie viel Magnesium man einnimmt.

Magnesium ist ein wasserlösliches Mineral und der Körper scheidet leicht Überschüsse im Urin, Kot und Schweiß aus.

Brainperform Keto Starter Kit

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Stimmen, durchschnittlich: 4,57 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar