Koffein Überdosis: Symptome und Nebenwirkungen von zu viel Koffein und Kaffee

Wie viel Koffein ist schädlich? Ab welcher Menge kann Koffein tödlich sein? Wir zeigen dir, welche Nebenwirkungen und Symptome bei zu viel Kaffee auftreten und wie du diesen entgegenwirken kannst.

koffein-tiefschlaf

Kaffee und Tee sind unglaublich gesunde Getränke.

Die meisten enthalten Koffein, eine Substanz, die deine Stimmung, deine Stoffwechsel sowie deine geistige und körperliche Leistungsfähigkeit steigern kann (1, 2).

Studien haben auch gezeigt, dass Koffein nicht gefährlich und für die meisten Menschen sicher ist, wenn es in geringen Mengen konsumiert wird.

Allerdings kann eine Überdosis von Koffein unangenehme und sogar gefährliche Nebenwirkungen haben.

Die Forschung hat gezeigt, dass deine Gene einen großen Einfluss auf deine Koffein-Toleranz haben. Einige können viel mehr Koffein konsumieren als andere, ohne negative Auswirkungen zu haben (3, 4).

Darüber hinaus können Personen, die nicht an Koffein gewöhnt sind, nach dem Verzehr von einer typischerweise als moderat geltenden Dosis negative Symptome verspüren (5).

In diesem Artikel zeigen wir dir die 9 häufigsten Nebenwirkungen und Symptome von zu viel Koffein.

1. Angstzustände

Es ist bekannt, dass Koffein die Aufmerksamkeit erhöht.

Koffein blockiert die Wirkung von Adenosin, einer Gehirnchemikalie, die dich müde macht. Gleichzeitig löst es die Freisetzung von Adrenalin aus, dem mit erhöhter Energie verbundenen Hormon (6).

Bei höheren Dosen können sich diese Effekte jedoch verstärken, was zu Angstzuständen und Nervosität führt.

Tatsächlich ist die koffeininduzierte Angststörung eines von vier koffeinbezogenen Syndromen, die im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM) aufgeführt sind, das von der American Psychiatric Association veröffentlicht wird.

Es wurde berichtet, dass eine extrem hohe tägliche Zufuhr von 1.000 mg oder mehr pro Tag bei den meisten Menschen Nervosität, Unruhe und ähnliche Symptome verursacht, während bereits eine moderate Zufuhr zu ähnlichen Effekten bei koffeinempfindlichen Personen führen kann (7, 8).

Zusätzlich hat sich eine Überdosierung von Koffein als Ursache für schnelles Atmen und erhöhten Stress erwiesen (9, 10).

Eine Studie an 25 gesunden Männern ergab, dass diejenigen, die etwa 300 mg Koffein zu sich nahmen, mehr als doppelt so viel Stress hatten wie diejenigen, die ein Placebo erhielten.

Interessanterweise waren die Stressniveaus zwischen normalen und weniger häufigen Koffeinkonsumenten ähnlich, was darauf hindeutet, dass Koffein den gleichen Effekt auf die Stressniveaus hat, unabhängig davon, ob du es regelmäßig trinkst oder nur selten.

Dennoch sind diese Ergebnisse vorläufig.

Der Koffeingehalt von Kaffee ist sehr variabel. Als Referenz: Eine große Tasse Kaffee bei Starbucks enthält etwa 330 mg Koffein.

Wenn du bemerkst, dass du dich oft nervös oder unruhig fühlst, ist es vielleicht eine gute Idee, deine Koffeinzufuhr zu betrachten und sie zu reduzieren.

Zusammenfassung

Obwohl niedrige bis moderate Dosen von Koffein die Aufmerksamkeit erhöhen können, können größere Mengen oder eine Überdosis Koffein zu Angstzuständen oder Nervosität führen. Achte darauf, wie du auf zu viel Kaffee reagierst, um festzustellen, wie viel du tolerieren kannst.

2. Schlaflosigkeit

Eine der besten Eigenschaften von Koffein, ist die Fähigkeit, Menschen zu helfen, wach zu bleiben.

Andererseits kann ein zu hoher Koffeinkonsum es schwierig machen, genügend erholsamen Schlaf zu bekommen.

Studien haben ergeben, dass eine höhere Koffeinzufuhr die Zeitspanne, die zum Einschlafen benötigt wird, zu erhöhen scheint. Es kann auch die Gesamtschlafzeit verkürzen, insbesondere bei älteren Menschen (11, 12).

Im Gegensatz dazu scheinen niedrige oder moderate Koffeinmengen den Schlaf bei Menschen, die als „gute Schläfer“ gelten, oder sogar bei Menschen mit selbst gemeldeter Schlaflosigkeit nicht sehr stark zu beeinflussen (13).

Du wirst vermutlich nicht erkennen, dass Koffein deinen Schlaf stört, wenn du die Menge an Koffein unterschätzt, die du täglich aufnimmst.

Obwohl Kaffee und Tee die konzentriertesten Quellen für Koffein sind, findet man Koffein auch in anderen Getränken wie Kakao, Energy Drinks oder verschiedenen Medikamenten.

So kann beispielsweise ein Energy Shot bis zu 350 mg Koffein enthalten, während einige Energy Drinks bis zu satte 500 mg pro Dose liefern.

Wichtig ist, dass die Menge an Koffein, die du konsumieren kannst, ohne das dein Schlaf dadurch beeinträchtigt wird, von deiner Genetik und anderen Faktoren abhängt.

Darüber hinaus kann Koffein, das spät am Tag konsumiert wird, den Schlaf stören, da seine Wirkung mehrere Stunden andauern kann.

Die Forschung hat gezeigt, dass Koffein zwar durchschnittlich fünf Stunden lang in deinem System verbleibt, die Zeitspanne jedoch je nach Person zwischen eineinhalb und neun Stunden liegen kann (14).

Eine Studie untersuchte, wie sich der Zeitpunkt der Koffeinzufuhr auf den Schlaf auswirkt. Forscher gaben 12 gesunden Erwachsenen 400 mg Koffein, entweder sechs Stunden vor dem Schlafengehen, drei Stunden vor dem Schlafengehen oder unmittelbar vor dem Schlafengehen.

Sowohl die Zeit, in der alle drei Gruppen einschliefen, als auch die Zeit, in der sie nachts wach waren, nahmen deutlich zu (15).

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass es wichtig ist, sowohl auf die Menge als auch auf den Zeitpunkt der Koffeineinnahme zu achten, um deinen Schlaf zu optimieren.

Zusammenfassung

Koffein kann dir helfen, tagsüber wach zu bleiben, aber es kann sich negativ auf deine Schlafqualität und -quantität auswirken. Konsumiere keinen Kaffee mehr nach 16 Uhr, um Schlafprobleme zu vermeiden und schneller einschlafen zu können.

3. Verdauungsprobleme

Viele Menschen finden, dass eine morgendliche Tasse Kaffee (oder Bulletproof Coffee) hilft, ihren Darm in Bewegung zu bringen.

Die abführende Wirkung des Kaffees wurde auf die Freisetzung von Gastrin zurückgeführt, einem Hormon, das der Magen produziert und die Aktivität im Dickdarm beschleunigt. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass entkoffeinierter Kaffee eine ähnliche Reaktion hervorruft (16, 17, 18).

Koffein selbst scheint jedoch auch den Stuhlgang zu stimulieren, indem es die Peristaltik erhöht, die Kontraktionen, die die Nahrung durch den Verdauungstrakt bewegen.

Angesichts dieses Effekts ist es nicht verwunderlich, dass eine Überdosis von Koffein bei einigen Menschen zu lockerem Stuhl oder sogar Durchfall führen kann.

(HINWEIS: Du möchtest eine ketogene Ernährung beginnen? Downloade die kostenlose Ketogene Lebensmittel Liste als PDF, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

Obwohl viele Jahre lang angenommen wurde, dass Kaffee Magengeschwüre verursacht, fand eine große Studie mit mehr als 8.000 Menschen keinen Zusammenhang zwischen den beiden (19).

Auf der anderen Seite deuten einige Studien darauf hin, dass koffeinhaltige Getränke bei einigen Menschen die gastroösophageale Refluxerkrankung verschlimmern kann. Dies scheint besonders für Kaffee zu gelten (20, 21).

In einer kleinen Studie, als fünf gesunde Erwachsene koffeinhaltiges Wasser tranken, erlebten sie eine Entspannung des Muskels, der verhindert, dass sich der Mageninhalt in den Rachen bewegt – das Markenzeichen der Refluxkrankheit (22).

Da Kaffee große Auswirkungen auf die Verdauung haben kann, kannst du die Menge, die du trinkst, reduzieren oder auf Tee umsteigen, wenn du irgendwelche Probleme hast.

Zusammenfassung

Obwohl kleine bis mittlere Kaffeemengen die Darmmotilität verbessern können, können größere Dosierungen zu lockerem Stuhl oder zur gastroösophagealen Refluxerkrankung führen. Die Reduzierung der Kaffeemenge oder die Umstellung auf Tee kann von Vorteil sein.

4. Muskelabbau

Die Rhabdomyolyse ist ein sehr ernster Zustand, bei dem geschädigte Muskelfasern in die Blutbahn gelangen, was zu Nierenversagen und anderen Problemen führt.

Häufige Ursachen der Rhabdomyolyse sind Traumata, Infektionen, Drogenmissbrauch, Muskelverspannungen und Bisse von giftigen Schlangen oder Insekten.

Darüber hinaus gab es mehrere Berichte über eine Rhabdomyolyse im Zusammenhang mit übermäßiger Koffeinzufuhr, obwohl dies relativ selten ist (23, 24).

In einem Fall entwickelte eine Frau Übelkeit, Erbrechen und dunklen Urin, nachdem sie 1 Liter Kaffee mit etwa 565 mg Koffein getrunken hatte. Glücklicherweise erholte sie sich nach der Behandlung mit Medikamenten und Flüssigkeiten (25).

Das ist schon eine sehr große Dosis Koffein, die innerhalb kurzer Zeit konsumiert wird, besonders für jemanden, der nicht daran gewöhnt ist oder sehr empfindlich auf die Wirkung von Koffein reagiert.

Um das Risiko einer Rhabdomyolyse zu verringern, ist es am besten, die Einnahme auf etwa 250 mg Koffein pro Tag zu beschränken, es sei denn, du bist es gewohnt, mehr zu konsumieren.

Zusammenfassung

Menschen können eine Rhabdomyolyse oder den Abbau von Muskelschäden entwickeln, nachdem sie große Mengen und eine Überdosis an Koffein aufgenommen haben. Begrenze deinen Koffeinkonsum auf 250 mg pro Tag, wenn du dich nicht sicher bist, wie gut du Koffein verträgst.

5. Sucht

Trotz aller gesundheitlichen Vorteile von Kaffee und Koffein gibt es keine Zweifel, dass es zu einer Gewohnheitsbildung führen kann.

Eine detaillierte Überprüfung von mehren Studien deutet darauf hin, dass Koffein zwar bestimmte Gehirnchemikalien ähnlich wie Kokain und Amphetamine auslöst, aber keine klassische Sucht verursacht (26).

Es kann jedoch zu psychischer oder physischer Abhängigkeit führen, insbesondere bei hohen Dosierungen.

In einer Studie nahmen 16 Personen, die typischerweise eine hohe Dosis, eine mittlere Dosis oder gar kein Koffein konsumierten, an einem Worttest teil, nachdem sie über Nacht auf Koffein verzichtet hatten. Nur Benutzer mit hohem Koffeingehalt zeigten eine Verzerrung für koffeinbezogene Wörter und hatten ein starkes Verlangen nach Koffein (27).

Zusätzlich scheint die Häufigkeit der Koffeinzufuhr eine Rolle bei der Abhängigkeit zu spielen.

In einer weiteren Studie mussten 213 Koffeinkonsumenten Fragebögen ausfüllen, nachdem sie 16 Stunden kein Koffein konsumierten. Die Personen, die täglich viel Koffein zu sich nahmen, hatten einen stärkeren Anstieg von Kopfschmerzen, Müdigkeit und anderen Entzugserscheinungen als die Personen, die nicht täglich Koffein zu sich nahmen (28).

Auch wenn es keine echte Sucht zu verursachen scheint, besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass du von Koffein abhängig wirst, wenn du regelmäßig viel Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke zu dir nimmst.

Zusammenfassung

Ein mehrstündiger Verzicht auf Koffein kann bei Menschen, die täglich große Mengen konsumieren, zu psychischen oder physischen Entzugserscheinungen führen.

6. Hoher Blutdruck

Insgesamt scheint Koffein bei den meisten Menschen das Risiko von Herzerkrankungen oder Schlaganfällen nicht zu erhöhen.

In mehreren Studien konnte jedoch nachgewiesen werden, dass es den Blutdruck aufgrund seiner stimulierenden Wirkung auf das Nervensystem erhöht (29, 30).

Erhöhter Blutdruck ist ein Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall, da er im Laufe der Zeit die Arterien schädigen kann und den Blutfluss zu Herz und Gehirn einschränkt.

Glücklicherweise scheint die Wirkung von Koffein auf den Blutdruck nur von kurzer Dauer zu sein. Außerdem scheint es den stärksten Einfluss auf Menschen zu haben, die es nicht gewohnt sind, viel Koffein zu konsumieren.

Es hat sich auch gezeigt, dass eine hohe Koffeinzufuhr den Blutdruck während des Trainings erhöht (31, 32).

Daher ist es wichtig, auf die Dosierung und den Zeitpunkt der Koffeineinahme zu achten, besonders wenn du bereits einen hohen Blutdruck hast.

Zusammenfassung

Koffein kann den Blutdruck erhöhen, wenn es in hohen Dosen oder vor dem Sport konsumiert wird, sowie bei Menschen, die es nur selten konsumieren. Aber dieser Effekt kann nur vorübergehend sein.

7. Schnelle Herzfrequenz

Die stimulierende Wirkung einer hohen Koffeinzufuhr kann dazu führen, dass dein Herz schneller schlägt.

Es kann auch zu einem veränderten Herzrhythmus, dem sogenannten Vorhofflimmern, führen. Das wurde bei Jugendlichen berichtet, die Energy Drinks mit extrem hohen Koffein-Dosen konsumierten (33).

In einer Fallstudie entwickelte eine Frau, die eine Überdosis Koffein durch Pulver und Tabletten in einem Selbstmordversuch einnahm, eine sehr schnelle Herzfrequenz, Nierenversagen und andere ernste Gesundheitsprobleme (34).

Dieser Effekt scheint jedoch nicht bei jedem vorkommen. Tatsächlich können selbst einige Menschen mit Herzproblemen große Mengen an Koffein ohne Nebenwirkungen vertragen.

In einer kontrollierten Studie, in der 51 Patienten mit Herzinsuffizienz fünf Stunden lang 100 mg Koffein pro Stunde konsumierten, blieben ihre Herzfrequenzen und der Herzrhythmus normal (35).

Unabhängig von den gemischten Studienergebnissen, solltest du eine Verringerung deiner Koffeinaufnahme in Betracht ziehen, wenn du nach dem Trinken von koffeinhaltigen Getränken Veränderungen deiner Herzfrequenz oder deines Herzrhythmus feststellst.

Zusammenfassung

Eine Überdosierung von Koffein kann bei einigen Menschen die Herzfrequenz oder den Herzrhythmus erhöhen. Diese Effekte scheinen von Person zu Person sehr unterschiedlich zu sein. Wenn du ein Herzrasen spürst, solltest du die Einnahme von Koffein und Kaffee reduzieren.

8. Ermüdung

Kaffee, Tee und andere koffeinhaltige Getränke sind dafür bekannt, deine Energie zu steigern.

Sie können jedoch auch den gegenteiligen Effekt haben, indem sie zu einer Müdigkeit führen, nachdem die Wirkung des Koffeins nachlässt.

Eine Überprüfung von 41 Studien ergab, dass koffeinhaltige Energy Drinks zwar die Aufmerksamkeit und die Stimmung für mehrere Stunden erhöhten, die Teilnehmer aber am nächsten Tag oft müder als sonst waren (36).

Wenn du den ganzen Tag über weiterhin viel Koffein trinkst, kannst du natürlich diesen Rebound-Effekt vermeiden. Andererseits kann dies deinen Schlaf negativ beeinträchtigen.

Um den Nutzen von Koffein für mehr Energie zu maximieren und eine Müdigkeit beim Abklingen der Wirkung zu vermeiden, konsumiere Koffein und Kaffee in moderaten statt in hohen Dosen.

Zusammenfassung

Obwohl Koffein Energie liefert, kann es indirekt zu Müdigkeit führen, wenn seine Wirkung nachlässt. Halte dich an eine moderate Koffeinzufuhr, um die Ermüdung zu minimieren, wenn die Wirkung des Koffeins nachlässt.

9. Häufiges Wasserlassen

Dass du häufiger die Toilette aufsuchen musst, ist ein typischer Nebeneffekt einer hohen Koffein- und Kaffeezufuhr aufgrund der stimulierenden Wirkung auf die Blase.

(P.S.: Sichere dir jetzt die kostenlose Keto-Food Liste, bevor du mit deiner ketogenen Ernährung startest! Downloade jetzt das Gratis PDF mit allen wichtigen Ketogenen Lebensmitteln, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

Du hast bestimmt schon bemerkt, dass du häufiger urinieren musst, wenn du viel Kaffee oder Tee trinkst.

Die meisten Forschungen, die sich mit den Auswirkungen von Koffein auf die Harnhäufigkeit befassen, konzentrieren sich auf ältere Menschen und Menschen mit überaktiven Blasen oder Inkontinenz (37).

In einer Studie erlebten 12 junge bis mittlere Altersgruppen mit überaktiven Blasen, die täglich 4,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht konsumierten, einen signifikanten Anstieg der Harnfrequenz (38).

Für jemanden, der 58 kg wiegt, würde dies etwa 300 mg Koffein pro Tag entsprechen.

Darüber hinaus kann eine hohe Aufnahme die Wahrscheinlichkeit einer Inkontinenz bei Menschen mit gesunden Blasen erhöhen.

Eine große Studie untersuchte die Auswirkungen einer hohen Koffeinzufuhr auf die Inkontinenz bei mehr als 65.000 Frauen.

Diejenigen, die täglich mehr als 450 mg Koffein konsumierten, hatten ein deutlich erhöhtes Inkontinenzrisiko im Vergleich zu denen, die weniger als 150 mg pro Tag konsumierten (39).

Wenn du viel koffeinhaltige Getränke trinkst und das Gefühl hast, dass du häufiger auf die Toilette musst als gewöhnlich, kann es eine gute Idee sein, deine Aufnahme zu reduzieren, um zu sehen, ob sich deine Symptome verbessern.

Zusammenfassung

Eine hohe Koffeinzufuhr wurde in mehreren Studien mit einer erhöhten Harnfrequenz und Dringlichkeit beim Wasserlassen in Verbindung gebracht. Eine Verringerung der Einnahme kann diese Symptome verbessern.

Fazit

Wie du siehst, kann eine Überdosierung von Koffein und Kaffee zu einigen Nebenwirkungen führen.

Eine Koffeinzufuhr von niedrigen bis mittleren Dosierungen scheint bei vielen Menschen beeindruckende gesundheitliche Vorteile zu bieten.

Andererseits können sehr hohe Dosierungen und eine Überdosis Koffein zu Nebenwirkungen führen, die den Alltag stören und sogar schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen können.

Obwohl die Reaktionen von Person zu Person unterschiedlich sind, zeigen die Auswirkungen einer zu hohen Aufnahme von Koffein, dass mehr nicht unbedingt besser ist.

Um die Vorteile von Koffein ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu nutzen, führe eine ehrliche Bewertung deines Schlafes, deiner Energie und anderer Faktoren durch, die möglicherweise beeinträchtigt werden, und reduziere bei Bedarf deine Koffein und Kaffeeaufnahme.

Brainperform Keto Starter Kit

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar