Wann setzt Ketose ein? 6 Tipps wie Du garantiert schneller in Ketose kommst

Viele Menschen haben Schwierigkeiten, in den Zustand der Ketose zu kommen. In diesem Artikel haben wir die 6 besten Tipps zusammengefasst, wie Du schneller in die Ketose kommen und deine Leistungsfähigkeit und Gesundheit verbessern kannst.

schnell-in-ketose

Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst, von Experten geprüft und durch aktuelle Studien belegt.

Die Keto-Diät ist einer der wirkungsvollsten Foodhacks beim Biohacking.

Der Zustand der Ketose ist ein Stoffwechselprozess, der mehrere gesundheitliche Vorteile bietet. Doch es dauert etwas, bis die Ketose einsetzt.

Die ketogene Ernährung ist ein sehr effektiver Weg, um Gewicht zu verlieren, die geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern, den Hormonhaushalt auszugleichen und verschiedene Krankheiten wie Diabetes und Epilepsie zu behandeln.

Während der Ketose wandelt dein Körper Fett in Ketone um und beginnt, sie als Hauptenergiequelle zu nutzen.

Studien haben ergeben, dass ketogene Diäten sehr vorteilhaft für die Gewichtsabnahme sind, auch aufgrund ihrer appetithemmenden Wirkung (1).

Neuere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Ketose unter anderem auch bei Typ-2-Diabetes und neurologischen Erkrankungen hilfreich sein kann (2).

Aber wie lange dauert es, bis man in die Ketose kommt?

Wie lange dauert es bis ich in Ketose bin?

Eine ketogene Ernährung hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, darunter:

  • Gewichtsabnahme: Bei Ketose hast du weniger Hunger und Heißhungerattacken, während du gleichzeitig länger satt bist
  • Reduziertes Risiko von Krankheiten: Die ketogene Ernährung senkt das Risiko für Krankheiten wie Herzerkrankungen, Typ-II-Diabetes und sogar Krebs
  • Mehr Energie: Während der Ketose hast du weniger Blutzuckerschwankungen und insgesamt mehr Energie sowie eine erhöhte Denkleistung

Aber wie lange dauert es, bis man diese Vorteile der Ketose erlebt?

Den Zustand der Ketose erreichst du nicht sofort nach 24-Stunden.

Dein Körper hat sein ganzes Leben lang Zucker und Kohlenhydrate als Treibstoff verbrannt. Daher benötigt es etwas Zeit, bis er sich an die Verbrennung von Ketonen und Fett als neue Energiequelle angepasst hat.

Grob gesagt dauert es in der Regel zwischen 48 Stunden und einer Woche, bis du in voller Ketose bist.

Die Dauer hängt von deinem Aktivitätsniveau, deinem Lebensstil, deinem Körpertyp und deiner Kohlenhydrataufnahme ab. Doch glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du diesen Prozess und die Ketose beschleunigen kannst.

Es gibt Anzeichen und Symptome einer Ketose. Du kannst Ketose messen, z.B. mit speziellen Urin-Ketostix oder einem Blutmessgerät.

Um schnell in Ketose zu kommen, kannst du z.B. Intermittent Fasting in Kombination mit deiner ketogenen Ernährung praktizieren. Weitere hilfreiche Wege, um die Ketose zu beschleunigen: Du reduzierst deine Kohlenhydrataufnahme drastisch oder nimmst spezielle Supplements.

Aber bitte denke immer daran: Sobald du einmal in Ketose bist, gibt es keine Garantie, dass du auch automatisch in dem Zustand der Ketose bleibst.

Sobald du wieder eine kohlenhydrathaltige Mahlzeit zu dir nimmst, Carb-Cycling betreibst oder deine Kohlenhydrataufnahme kurzzeitig für sportliche Leistungen erhöhst, kann dein Körper wieder anfangen, Glukose zu verbrennen.

Um dann wieder in einen fettverbrennenden Zustand der Ketose zu gelangen, befolge einfach das gleiche Vorgehen, das dich auch zu Beginn in die Ketose gebracht hat.

In 6 Schritten schneller in Ketose kommen

6-tipps-um-in-ketose-zu-kommen-infografik

Befolgen die folgenden Schritte, um schneller in die Ketose zu gelangen:

#1 Reduziere die Kohlenhydrate

Die Reduzierung der Kohlenhydrate in deiner Ernährung ist bei weitem der wichtigste Faktor zur Erreichung der Ketose.

Normalerweise verwenden deine Zellen Glukose oder Zucker als Hauptbrennstoff. Die meisten deiner Zellen können jedoch auch andere Brennstoffquellen nutzen. Dazu gehören sowohl Fettsäuren als auch die sogenannten Ketone, die auch als Ketonkörper bezeichnet werden.

Dein Körper speichert Glukose in der Leber und Muskeln in Form von Glykogen.

Wenn die Kohlenhydrataufnahme nun sehr niedrig ist, werden die Glykogenspeicher geleert und der Insulinspiegel sinkt. Auf diese Weise können Fettsäuren aus den Fettdepots des Körpers freigesetzt werden.

Deine Leber wandelt einige dieser Fettsäuren in die Ketonkörper Aceton, Acetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat um. Diese Ketone können dann als Energiequelle für das Gehirn genutzt werden (3).

Die maximale Kohlenhydratmenge pro Tag, die zur Ketose führt, ist bei jedem etwas unterschiedlich.

Die allgemeine Kohlenhydratmenge für die Keto-Diät liegt bei etwa 20-30 Gramm pro Tag. Wenn du sehr viel Sport treibst, kann dieser Wert sogar bis auf 100 Gramm erhöht werden.

Einige müssen die Kohlenhydrate auf 20 Gramm pro Tag begrenzen, während andere doppelt so viel aufnehmen können, und trotzdem noch schnell in Ketose kommen.

Aus diesem Grund wird oft empfohlen, die Kohlenhydrate für zwei Wochen lang auf 20 oder weniger Gramm pro Tag zu beschränken, um zu gewährleisten, dass die Ketose schnell erreicht wird.

Nach diesem Zeitpunkt kannst du sehr langsam kleine Mengen an Kohlenhydraten wieder in die Ernährung einbauen, solange die Ketose dadurch erhalten bleibt.

Bei einer typischen Low-Carb-Diät wie der Atkins-Diät, reicht es oft aus, wenn man die Kohlenhydrate schrittweise aus der Ernährung reduziert. Nicht aber bei der Keto-Diät!

Wenn du schnell in die Ketose kommen willst, ist eine drastische Reduzierung der Kohlenhydrataufnahme also ein absolut notwendiger Schritt.

Achte während der ersten Woche sehr penibel auf deine tägliche Kohlenhydratmenge, damit die Ketose schnell einsetzt. Überprüfe deine Mahlzeiten auf versteckte Kohlenhydrate und halte dich überwiegend an ketogene Lebensmittel ohne Kohlenhydrate.

Zusammenfassung

Die Begrenzung der Kohlenhydrate auf 20-50 Nettogramm pro Tag senkt den Blutzucker- und Insulinspiegel, was zur Freisetzung der gespeicherten Fettsäuren führt, die deine Leber in Ketone umwandelt. Dadurch wirst du automatisch schneller in Ketose kommen.

#2 Erhöhe die Aufnahme von gesunden Fetten

Der Verzehr von viel gesundem Fett kann deine Ketonspiegel erhöhen und dir helfen, schnell in Ketose zu kommen.

Eine ketogene Ernährung minimiert nicht nur die Kohlenhydrate, sondern ist auch sehr fettreich. Gesunde Fette sind ein großer Bestandteil deines Keto-Ernährungsplans.

Achte darauf, dass deine tägliche Fettaufnahme 70-80% deiner gesamten Kalorienaufnahme ausmacht. Dies wird deinem Körper helfen, den Übergang zur Nutzung von Fett als primären Treibstoff zu vollziehen.

Eine ketogene Diät zur Behandlung von Epilepsie ist sogar noch höher in ihrer Fettaufnahme, mit typischerweise 85-90% der täglichen Kalorien aus Fett (4).

Allerdings führt eine extrem hohe Fettaufnahme nicht unbedingt zu einem höheren Ketonspiegel.

Eine dreiwöchige Studie mit 11 Teilnehmern verglich die Auswirkungen des Fastens mit verschiedenen Mengen an Fett auf die Ketonwerte im Atem.

Insgesamt wurde festgestellt, dass der Ketonspiegel bei Menschen, die 79% oder 90% der Kalorien aus Fett konsumieren, ziemlich gleich ist (5).

Da Fett einen so hohen Anteil an einer ketogenen Ernährung ausmacht, ist es außerdem wichtig, qualitativ hochwertige Quellen zu wählen.

Zu den guten Fetten gehören Olivenöl, Avocadoöl, Kokosöl, Butter, Schmalz und Talg. Darüber hinaus gibt es viele gesunde, fettreiche Lebensmittel, die auch sehr arm an Kohlenhydraten sind.

Halte dich an folgende Nahrungsmittel, die reich an gesunden Fette sind, um schnell in die Ketose zu kommen:

  • Öle wie Kokosöl, natives Olivenöl, MCT-Öl
  • Fettes Fleisch, Eigelb, Bio-Butter oder Ghee
  • Fettige Nüsse und Nussbutter (diese aber nur in Maßen!)
  • Pflanzliche Fette wie Avocados, Oliven oder Kokosbutter

Wenn dein Ziel jedoch eine Gewichtsabnahme ist, solltest du darauf achten, dass du nicht zu viele Kalorien konsumierst, da dies dazu führen kann, dass dein Gewichtsverlust stagniert.

Zusammenfassung

Der Verzehr von mindestens 70-80% der Kalorien aus Fett hilft dir, deinen Ketonspiegel zu erhöhen. Wähle eine Vielzahl von gesunden Fetten aus pflanzlichen und tierischen Quellen, um die Ketose zu beschleunigen.

#3 Achte auf deine Proteinaufnahme

Um Ketose zu erreichen, ist eine angemessene, aber nicht übermäßige Proteinzufuhr erforderlich.

Die klassische ketogene Ernährung bei Epilepsiepatienten ist sowohl in Kohlenhydraten als auch in Proteinen eingeschränkt, um den Ketonspiegel zu maximieren. Die gleiche ketogene Ernährungsweise kann auch für Krebspatienten von Vorteil sein, da sie das Tumorwachstum einschränken kann (6).

Für die meisten Menschen ist es jedoch keine gute Idee, Proteine drastisch zu reduzieren, nur um die Ketonproduktion zu erhöhen.

Du solltest immer genügend Protein zu dir nehmen, um die Körperfunktionen zu erhalten und die fettfreie Muskelmasse zu erhalten.

(HINWEIS: Du möchtest eine ketogene Ernährung beginnen? Downloade die kostenlose Ketogene Lebensmittel Liste als PDF, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

Erstens ist es wichtig, genügend Protein zu konsumieren, um die Leber mit Aminosäuren zu versorgen, die für die Glukoneogenese verwendet werden können.

In diesem Prozess liefert deine Leber Glukose für die wenigen Zellen und Organe, die keine Ketone als Kraftstoff verwenden können, wie zum Beispiel deine roten Blutkörperchen und Teile der Nieren und des Gehirns.

Zweitens sollte die Proteinzufuhr hoch genug sein, um die Muskelmasse aufrechtzuerhalten, wenn die Kohlenhydrataufnahme niedrig ist, besonders wenn die Keto-Diät mit dem Ziel der Gewichtsabnahme durchgeführt wird.

Obwohl die Gewichtsabnahme typischerweise zum Verlust von Muskeln und Fett führt, kann der Verzehr ausreichender Proteinmengen bei einer sehr kohlenhydratarmen Ernährung helfen, die Muskelmasse zu erhalten (7).

Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Erhalt der Muskelmasse und der körperlichen Leistungsfähigkeit maximiert wird, wenn die Proteinzufuhr im Bereich von 1,2-1,7 Gramm pro Kilogramm magerer Masse liegt (8).

In einer Studie mit 17 fettleibigen Männern führte eine ketogene Ernährung, die vier Wochen lang 30% der Kalorien aus Proteinen lieferte, zu einem Blutketonspiegel von durchschnittlich 1,52 mmol/L. Dies liegt deutlich im empfohlenen und optimalen Ketose Bereich von 0,5-3,0 mmol/L der Nahrungsketose (9).

Um deinen Proteinbedarf für eine ketogene Ernährung zu berechnen, multipliziere dein ideales Körpergewicht in Kilo mit 1,2 bis 1,7. Wenn dein ideales Körpergewicht beispielsweise 59 kg beträgt, sollte deine tägliche Proteinzufuhr 71-100 Gramm betragen.

Die meisten Menschen verwechseln eine ketogene Ernährung oft mit anderen Low-Carb/High-Protein Diäten. Keto ist jedoch eine extrem kohlenhydratarme und moderate Proteindiät.

Deine tägliche Proteinzufuhr sollte nur etwa 25% deiner täglichen Kalorienzufuhr ausmachen. Das kann entweder mehr oder weniger als deine aktuelle Proteinzufuhr sein.

Um sicherzustellen, dass du schnell in Ketose kommst und nicht zu viel Protein konsumierst, halten dich einfach an fettreiche Proteinquellen und esse weniger magere Proteinquellen.

Zusammenfassung

Der Verzehr von zu wenig Protein kann zum Verlust von Muskelmasse führen, während eine übermäßige Proteinzufuhr die Ketonproduktion unterdrücken kann. Deine tägliche Proteinzufuhr bei einer ketogenen Ernährung sollte nur etwa 25% deiner täglichen Kalorienzufuhr ausmachen, um schneller in die Ketose zu kommen.

#4 Verwende Kokosöl und MCT-Öl in deiner ketogenen Ernährung

Der Verzehr von Kokosöl kann dir helfen, schnell eine Ketose zu erreichen.

Kokosöl enthält Fette, die als mittelkettige Triglyceride (MCTs) bezeichnet werden.

Im Gegensatz zu den meisten Fetten werden MCTs schnell aufgenommen und direkt in die Leber transportiert, wo sie sofort als Energiequelle genutzt oder in Ketone umgewandelt werden können.

In der Medizin wird angenommen, dass der Konsum von Kokosöl eine der besten Möglichkeiten sein könnte, den Ketonspiegel bei Menschen mit Alzheimer und anderen Erkrankungen des Nervensystems zu erhöhen (10).

Obwohl Kokosöl vier Arten von MCTs enthält, stammen 50% seines Fettes aus der Laurinsäure.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Fettquellen mit einem höheren Prozentsatz an Laurinsäure ein anhaltenderes Maß an Ketose hervorrufen können. Der Grund dafür ist, dass es langsamer verstoffwechselt wird als andere mittelkettige Triglyceride (11).

Wenn du Kokosöl oder MCT-Öl zu deiner Ernährung hinzufügst, starte damit langsam, um Verdauungsbeschwerden wie Magenkrämpfe oder Durchfall zu minimieren.

Beginne mit einem Teelöffel pro Tag und arbeiten dich im Laufe einer Woche bis zu zwei bis drei Esslöffel täglich.

Zusammenfassung

Der Konsum von Kokosöl oder hochwertigem MCT-Öl versorgt deinen Körper mit MCTs, die von deiner Leber schnell aufgenommen und in Ketonkörper umgewandelt werden. Dadurch beschleunigst du den Übergang zum Zustand der Ketose um ein Vielfaches.

#5 Mache Intermittent Fasting

Eine andere Möglichkeit, schnell in Ketose zu kommen, ist Intermittent Fasting.

Fasten wird oft in Verbindung mit Ketose gebracht. Das Intervallfasten bietet eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, darunter eine verbesserte Konzentration und einen niedrigeren Blutzuckerspiegel.

In Kombination mit einer ketogenen Ernährung kann es dir helfen, schneller in die Ketose zu kommen. Abgesehen davon ist Intermittent Fasting allein schon sehr effektiv, um Gewicht und Fett abzubauen.

In Kombination ist Intermittent Fasting und Ketose die beste Ernährungsweise für echte Biohacker und für die allgemeine Gesundheit.

Kinder mit Epilepsie werden manchmal 24-48 Stunden lang gefastet, bevor sie eine ketogene Ernährung beginnen. Dies geschieht, um schnell in die Ketose zu gelangen, so dass Anfälle früher reduziert werden können (12).

Intermittierendes Fasten, das regelmäßige Phasen von kurzzeitigem Fasten beinhaltet, kann laut Studien auch Ketose auslösen (13).

Möchtest du also schneller in Ketose kommen, mache Intervallfasten zusammen mit deiner ketogenen Ernährung.

Zusammenfassung

Fasten, Intermittierendes Fasten und ein „Fettfasten“ können dir helfen, relativ schnell in die Ketose zu kommen. Besonders Intermittent Fasting und Ketose in Kombination sind bestens dafür geeignet, um die Ketose zu beschleunigen.

#6 Bewege und trainiere mehr

Eine wachsende Zahl von Studien hat ergeben, dass Ketose für die sportliche Leistung, einschließlich Ausdauersport, von Vorteil sein kann (14, 15, 16).

Darüber hinaus kann dir sportliche Aktivität helfen, schnell in die Ketose einzusteigen.

Wenn du trainierst, verbraucht dein Körper seine Glykogenspeicher. Normalerweise werden diese wieder aufgefüllt, wenn du Kohlenhydrate isst, die in Glukose zerlegt und dann in Glykogen umgewandelt werden.

Wenn jedoch die Kohlenhydrataufnahme bei der ketogenen Ernährung minimiert wird, bleiben die Glykogenspeicher niedrig. Als Reaktion darauf erhöht deine Leber ihre Produktion von Ketonkörpern, die als alternative Kraftstoffquelle für deine Muskeln genutzt werden können.

Eine Studie ergab, dass bei niedrigen Blutketonkonzentrationen das Training die Produktion von Ketonkörpern erhöht.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass das Training in einem gefasteten Zustand den Ketonspiegel nach oben treibt (17).

In einer kleinen Studie trainierten neun ältere Frauen entweder vor oder nach einer Mahlzeit. Ihr Blutketonspiegel war 137-314% höher, wenn sie vor einer Mahlzeit trainierten, als wenn sie nach einer Mahlzeit trainierten (18).

Obwohl Bewegung die Ketonproduktion erhöht, kann es ein bis vier Wochen dauern, bis dein Körper an die Verwendung von Ketonen und Fettsäuren als Energiequelle angepasst hat. Während dieser Zeit kann die körperliche Leistungsfähigkeit vorübergehend eingeschränkt sein.

Zusammenfassung

Körperliche Aktivität kann den Ketonspiegel während der ketogenen Ernährung erhöhen. Dieser Effekt kann durch das Training in einem gefasteten Zustand zusätzlich verstärkt werden.

Gründe warum Du noch nicht in Ketose bist

Wenn du alle oben genannten Methoden ausprobiert hast und immer noch nicht in einen ketogenen Zustand gekommen bist, kann es dafür eine der folgenden Ursache geben.

Nun ist es wichtig, einen genauen Blick auf deine aktuelle Ernährung und deine täglichen Gewohnheiten zu werfen, die dich daran hindern, schnell in Ketose zu kommen.

Du isst zu viel Protein

Einer der häufigsten Fehler beim Start einer ketogenen Ernährung ist der Verzehr von zu viel Protein.

Protein ist ein Baustein des Lebens und ein notwendiger Bestandteil jeder Ernährung. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ketose eine fettreiche, moderate Proteinzufuhr erfordert.

Der Grund dafür ist folgender:

Glukose ist die bevorzugte Energiequelle deines Körpers. In Gegenwart von Glukose wird sich dein Körper weigern, Fett (Ketonkörper) für als Energiequelle zu nutzen. Aber auch ohne Kohlenhydrate gibt es eine andere Möglichkeit, wie dein Körper Glukose als Kraftstoff verwenden kann: durch den Abbau von Proteinen.

Wenn du mehr Protein als nötig zu dir nimmst, kann dein Körper in einen Zustand eintreten, der als Glukoneogenese bekannt ist. Die Glukoneogenese ist der Prozess, bei dem der Körper Aminosäuren in Glukose umwandelt und dabei Glukose als Energiequelle nutzt.

Egal ob dein Körper Aminosäuren oder Kohlenhydrate in Glukose umwandelt, die Ergebnisse sind die gleichen: Dein Insulinspiegel steigt an, was den Ketonspiegel im Blut senkt und dich aus der Ketose wirft.

Du isst nicht genug Fett

Inzwischen weißt du sicher, dass eine ketogene Ernährung eine Aufnahme von viel gesunden Fetten erfordert.

Viele Menschen unterschätzen jedoch, wie viel Fett sie zu sich nehmen müssen.

Wenn du möchtest, dass Fettsäuren die neue, bevorzugte Energiequelle deines Körpers werden, muss diese Energiequelle zuerst verfügbar sein. Das macht Sinn, oder?

Um die Ketose zu beschleunigen, sollten bis zu 80% deiner täglichen Kalorien aus Fett stammen.

Dazu ein Beispiel: Wenn du 2.000 Kalorien pro Tag zu dir nimmst, sollten 1.600 dieser Kalorien aus Fett stammen. Das entspricht etwa 144-170 Gramm Fett.

Quantität und Qualität sind gleichermaßen wichtig, daher solltest du Fette aus hochwertigen Quellen wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren konsumieren.

makronaehrstoffe-ketogene-diaet

Du isst einfach zu wenig

Wenn du zu einer ketogenen Ernährung übergehst, ist es manchmal schwierig, genügend Kalorien zu essen.

Fett ist unglaublich sättigend und wirkt manchmal wie ein Appetitzügler.

Wenn dein Körper nicht genügend Kalorien bekommt, geht er in den Hungermodus. Dadurch „hortet“ es Körperfett, anstatt es für Energie zu nutzen. Dies kann auch mehrere Stoffwechsel- und Schilddrüsenprobleme verursachen.

(P.S.: Sichere dir jetzt die kostenlose Keto-Food Liste, bevor du mit deiner ketogenen Ernährung startest! Downloade jetzt das Gratis PDF mit allen wichtigen Ketogenen Lebensmitteln, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

Als Beginner in der Keto-Diät solltest du deine Kalorien tracken, um sicherzustellen, dass du genug isst und somit schneller in Ketose kommst.

Weitere Tipps um schneller in Ketose zu kommen

Wenn dein Körper zum ersten Mal in die Ketose gelangt, wechselt er seine bevorzugte Kraftstoffquelle.

Dieser Übergang kann bei einigen Menschen grippeähnliche Nebenwirkungen verursachen, darunter Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Heißhungerattacken und Magenbeschwerden. Diese Symptome werden oft als „Ketogrippe“ bezeichnet.

Folgende Tipps helfen bei einer Keto-Grippe:

Trinke viel Wasser

Häufig verlierst du in der ersten Woche einer ketogenen Ernährung viel Wasser, wenn du von einer kohlenhydratreichen Ernährung zu einer strikten Keto-Ernährung wechselst.

Deshalb ist es wichtig, dass man hydriert bleibt und viel Wasser trinkt.

Außerdem wird Hunger oft mit Dehydrierung verwechselt. Vermeide dies, indem du täglich 2-3 Liter Wasser trinkst, besonders wenn du Heißhungerattacken oder Hunger verspürst.

Sorge für einen guten Schlaf

Guter Schlaf ist wichtig für den Hormonhaushalt und die Reparaturprozesse des Körpers.

Nicht genügend Schlaf zu bekommen, bedeutet Stress für die Nieren und die Blutzuckerregulierung. Du solltest versuchen, mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen.

Um besser Schlafen zu können, schaffe dir eine Umgebung, die der Erholung förderlich ist. In diesem Blogpost findest du hilfreiche Tipps, wie du schneller einschlafen kannst.

Ketose messen: Diese Möglichkeiten gibt es

Wie bei vielen Dingen in der Ernährung ist das Erreichen und Aufrechterhalten eines ketogenen Zustands sehr individuell.

Daher kann es hilfreich sein, den Ketonspiegel zu testen, um sicherzustellen, dass du schnell deine Ziele und Ketose erreichst. Wenn es also dein Ziel ist, so schnell wie möglich in die Ketose zu kommen, musst du deinen Ketonspiegel testen.

Warum? Nur das Testen hilft dir zu erkennen, welche Lebensmittel oder Gewohnheiten dich daran hindern, die Ketose zu erreichen.

Die drei Arten von KetonkörperAceton, Beta-Hydroxybutyrat und Acetoacetat – können in deinem Atem, Blut oder Urin gemessen werden.

Es gibt drei Hauptmethoden, um deinen Ketonwert zu testen:

  • Urin: Dies ist zwar eine der kostengünstigsten Methoden, aber auch die ungenaueste. Nicht genutzte Ketone werden über den Urin ausgeschieden – das heißt, du misst im Wesentlichen nicht genutzte, unverbrannte Ketone. Dennoch kann diese Methode einen guten Anhaltspunkt geben, ob bereits Ketonkörper im Körper vorhanden sind, was auf eine Ketose hindeutet.
  • Atem: Diese Methode ist eine viel genauere Messung als die Urinuntersuchung mit Ketostix, aber immer noch nicht die beste. Hier misst man die Menge an Aceton (ein anderer Ketonkörper).
  • Blut: Dies ist die am meisten empfohlene und genaueste Methode, um den Ketonspiegel zu testen. Mit einem kleinen Stich in den Finger kann man innerhalb weniger Sekunden den Gehalt an BHB-Ketonen im Blut messen.

Einen ausführlichen Blogpost, wie du Ketose messen kannst und wie die einzelnen Methoden aussehen, findest du hier: Ketose messen: So testest Du deinen Ketonwert bei einer ketogenen Ernährung

Fazit

Wenn du deinen Ketonwert regelmäßig testest, die oben beschriebenen Schritte befolgen und bei Bedarf deine ketogene Ernährung anpasst, wirst du dich nicht mehr fragen müssen, wie lange es dauert, bis der Körper in Ketose gelangt.

Halte dich an die Tipps aus diesem Artikel und du wirst deine Ketose beschleunigen, Fett verbrennen und deine Gesundheitsziele im Handumdrehen erreichen.

Brainperform Keto Starter Kit

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.952 Stimmen, durchschnittlich: 4,76 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar