Was hilft bei Hangover? 10 Tipps um einen Kater zu vermeiden (inkl. Studien)

Viele Menschen schwören auf bestimmte Hausmittel oder Tipps, um einen Hangover zu vermeiden. Aber hilft das wirklich? In diesem Artikel betrachten wir die besten Tipps gegen Kater und die Wissenschaft dahinter.

hangover-vermeiden-tipps

Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst, von Experten geprüft und durch aktuelle Studien belegt.

Ein Kater ist die unangenehme Folgen einer „Alkoholvergiftung“.

Ein Hangover schlägt am härtesten zu, nachdem Alkohol im Körper abgebaut wurde. Zu den Symptomen eines Katers gehöhren Kopfschmerzen, Müdigkeit, Durst, Schwindel, Übelkeit und Appetitlosigkeit.

Mittel und Tipps gegen Kater gibt es im Überfluss, aber die wissenschaftlichen Beweise dafür sind nur begrenzt oder hypothetisch (1).

Dennoch zeigen einige wenige Strategien Potenzial auf, einen Kater zu vermeiden bzw. zu lindern.

Hier sind erfolgsversprechende Methoden, um einen Kater zu vermeiden oder zumindest deutlich weniger schlimm zu machen.

Was verursacht einen Kater?

Ein Kater ist, wenn du nach dem Trinken in der Nacht zuvor mit einem Gefühl von Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und möglicherweise Lichtempfindlichkeit aufwachst.

Alkohol oder Ethanol ist ein Toxin, daher ist es nicht verwunderlich, dass es Menschen dazu bringt, sich unwohl zu fühlen.

Ethanol löst wesentliche Merkmale eines Katers aus, nämlich die Dehydrierung. Dies liegt daran, dass der Trinker mehr Wasser lässt. Dehydrierung verursacht die Kopfschmerzen.

Aber Dehydrierung ist nicht das einzige Problem.

Ethanol reizt auch den Magen. Dies führt zu Entzündungen und verhindert, dass sich verdautes Essen durch den Darm bewegt. Es bewirkt auch, dass das Verdauungssystem mehr Magensäure produziert. Dies trägt zur Übelkeit bei.

Darüber hinaus entsteht bei der Verarbeitung von Ethanol durch den Körper ein Nebenprodukt, Acetaldehyd, es sammelt sich im Körper. Dies ist ein weiteres Gift, das Nebenwirkungen im Körper verursachen kann.

Es gibt auch eine Theorie, dass ein Kater eine Immunantwort auf das giftige Ethanol ist.

Eine Immunantwort ist die Reaktion auf Fremdkörper oder eine unerwünschte Substanz, die in den Körper gelangt ist. Es ist der Abwehrmechanismus des Körpers.

Forscher haben herausgefunden, dass bei einem Kater mehr Zytokine im Körper vorhanden sind. Zytokine werden normalerweise während einer Immunreaktion produziert.

Wie kann man einen Kater vermeiden?

Viele Menschen schwören auf bestimmte Lebensmittel oder Strategien gegen einen Kater, aber helfen diese Hausmittel wirklich?

Alkoholkonsum kann am nächsten Tag Müdigkeit, Übelkeit, Konzentrationsstörungen und schlechte Laune verursachen. Menschen, die einen Kater haben, spüren diese Symptome hauptsächlich wegen der Nachwirkungen des Alkoholkonsums, einschließlich:

  • Dehydrierung
  • Elektrolyt-Ungleichgewichte
  • niedriger Blutzucker
  • Magen- und Darmentzündungen
  • Schlafstörungen

Hausmittel gegen Kater zielen darauf ab, diese Symptome zu behandeln. Es gibt kein bestimmtes Essen, Getränk oder eine magische Pille, um einen Kater sofort zu heilen, obwohl bestimmte Mittel können die Symptome eines Hangovers deutlich lindern.

In diesem Artikel betrachten wir die Wirksamkeit einiger gängiger Methoden, mit denen Menschen versuchen, einen Kater zu bekämpfen.

1. Vermeide Getränke mit hohem Gehalt an Kongeneren

Ethanol ist der Hauptwirkstoff in alkoholischen Getränken, enthält aber auch unterschiedliche Mengen an Kongeneren.

Wenn zuckerfermentierende Hefe Ethanol produziert – in diesem Artikel einfach als Alkohol bezeichnet – werden auch Kongenere gebildet (2).

Kongenere sind giftige Chemikalien, zu denen Methanol, Isopentanol und Aceton gehören (3).

Alkoholische Getränke mit hohem Anteil an Kongeneren scheinen die Häufigkeit und Intensität eines Katers zu erhöhen.

Zwei Studien deuten darauf hin, dass Methanol, ein häufiges vorkommendes Kongenere, stark mit Katersymptomen verbunden ist (4, 5).

Zu den Getränken mit hohem Kongeneregehalt gehören Whiskey, Cognac und Tequila. Bourbon-Whiskey ist außergewöhnlich reich an Kongeneren.

Andererseits haben farblose Getränke – wie Wodka, Gin und Rum – einen geringen Anteil an Kongeneren. Tatsächlich enthält Wodka fast gar keine Kongenere.

In Studien, die die Auswirkungen von Wodka (kongenerarm) und Whiskey (kongenerreich) verglichen haben, waren sowohl die Häufigkeit als auch die Intensität des Kater, durch Whiskey, größer (6, 7).

Zusammenfassung

Du kannst den Schweregrad eines Katers deutlich reduzieren, indem du kongenerarme Getränke wie Wodka, Gin oder Rum trinkst und kongenerreiche Getränke wie Whiskey, Cognac und Tequila vermeidest.

2. Medikamente

Während es wenig direkte Forschung darüber gibt, wie wirksam rezeptfreie Medikamente bei einem Kater sind, können bestimmte Medikamente dennoch helfen, die Symptome eines Hangovers zu lindern.

Helfen entzündungshemmende Mittel?

Aspirin und andere entzündungshemmende Mittel wie Ibuprofen und Naproxen sind wirksam bei der Linderung von Schmerzen.

Diese Medikamente können die Entzündungen im Körper reduzieren, die durch Alkohol verursacht werden.

Bei einem Kater sollten Entzündungshemmer mit Vorsicht verwendet werden, da die Medikamente die Magenschleimhaut weiter reizen können. Die chronische Einnahme dieser Medikamente kann zu Magengeschwüren führen. Einige Ärzte warnen davor, Ibuprofen aus diesem Grund auf nüchternen Magen zu nehmen.

Helfen Antisäurepräparate?

Antisäurepräparate wirken durch Neutralisierung der Magensäure, um eine Magenverstimmung zu lindern. Die Einnahme von Antisäurepräparate kann Übelkeit, Sodbrennen und Verdauungsstörungen, die durch das Trinken verursacht werden, reduzieren. Dies ist eine gute Option für Menschen, die sich bei einem Kater krank fühlen.

Hilft Acetaminophen weiter?

Vermeide Medikamente während eines Katers, die Acetaminophen enthalten.

Die Leber ist das Organ, das Acetaminophen abbaut, ebenso wie Alkohol. Der Körper ist anfälliger für die toxischen Auswirkungen von Acetaminophen, wenn eine Person Alkohol trinkt. Dies kann in schweren Fällen zu Leberschäden führen.

Zusammenfassung

Bei einem Kater können rezeptfreie Medikamente und entzündungshemmende Mittel wie Ibuprofen oder Naproxen zur Schmerzlinderung verwendet werden.

3. Das berühmte „Konterbier“ am nächsten Morgen

Die Behandlung eines Kater mit einem weiteren Drink erscheint paradox.

Trotzdem ist es ein weit verbreitetes Katermittel, das oft mit dem Wort „Konterbier“ bezeichnet wird.

Obwohl sich diese Gewohnheit nicht als wirksam erwiesen hat, steckt hinter ihr eine interessante Wissenschaft.

Einfach ausgedrückt, wird angenommen, dass der Alkoholkonsum am nächsten Tag den Stoffwechsel von Methanol beeinflusst, einem bekannten Kongener, das in vielen alkoholischen Getränken vorkommt.

Nach dem Trinken wandelt dein Körper Methanol in Formaldehyd um, eine hochgiftige Substanz. Formaldehyd kann für viele Katersymptome mitverantwortlich sein (8, 9).

Der Konsum von Alkohol am Morgen nach einer durchzechten Nacht kann diesen Umwandlungsprozess jedoch hemmen und die Bildung von Formaldehyd verhindern (10, 11).

Stattdessen wird Methanol harmlos über Atem und Urin aus dem Körper ausgeschieden. Deshalb wird Ethanol oft zur Behandlung von Methanolvergiftungen eingesetzt (12).

Allerdings wird von vielen Experten davon abgeraten, morgens gleich wieder Alkohol zu trinken, da dies das Unvermeidliche verzögern kann.

(HINWEIS: Möchtest du deine mentale Performance und Denkleistung steigern? Mit FOCUS von BRAINEFFECT hast du volle Konzentration und Gedächtnisleistung in den richtigen Momenten. Wirkstoffe wie B5 & B12 mit studienbestätigter Wirksamkeit machen dieses Produkt zum natürlichen Booster für Konzentration und Gedächtnisleistung. Hier erfährst du mehr!)

braineffect FOCUS

Der wiederholte Alkoholkonsum gleich am nächsten Tag ist oft mit Alkoholabhängigkeit verbunden, die Abschwächung eines Katergefühls ist es nicht wert, deine Gesundheit durch regelmäßiges Trinken zu gefährden.

Zusammenfassung

Mehr Alkohol am nächsten Morgen zu trinken, ist ein bekanntes Katermittel. Diese riskante Methode kann jedoch mehr schaden als nützen.

4. Trinke viel Wasser

Alkohol ist ein Diuretikum, das dich häufiger pinkeln lässt (13).

Daher kann Alkohol sehr leicht zur Dehydrierung führen.

Obwohl Dehydrierung nicht als Hauptursache für Kater angesehen wird, kann es zu Symptomen wie Durst, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Mundtrockenheit führen.

Glücklicherweise ist die Dehydrierung leicht zu vermeiden – achte nur darauf, ausreichend Wasser zu trinken.

Eine gute Regel ist, zwischen den Getränken ein Glas Wasser – oder ein anderes alkoholfreies Getränk – zu trinken und mindestens ein großes Glas Wasser vor dem Schlafengehen zu trinken.

Zusammenfassung

Viel Wasser zu trinken kann helfen, einige der Hauptsymptome von Kater zu reduzieren, einschließlich Durst und Kopfschmerzen.

5. Sorge für ausreichend Schlaf

Alkohol kann den Schlaf negativ beeinträchtigen.

Es kann sowohl die Schlafqualität, als auch die Schlafdauer beeinträchtigen und gleichzeitig deinen gesamten Schlafplan unterbrechen, wenn du zu lange aufbleibst (14).

Obwohl schlechter Schlaf nicht die meisten Katersymptome verursacht, kann er zu der Müdigkeit und Reizbarkeit beitragen, die oft mit einem Hangover verbunden sind.

Viel Schlaf nach starkem Trinken kann deinem Körper helfen, sich zu erholen.

Wenn du nicht schlafen und den nächsten Tag nicht ruhig angehen lassen kannst, ist es vielleicht nicht so eine gute Idee, sich zu betrinken.

Zusammenfassung

Alkohol kann die Schlafqualität beeinträchtigen. Gönne dir nach einer Nacht der Feier viel Zeit zum Schlafen.

6. Genieße ein herzhaftes Frühstück

Ein Kater ist manchmal mit einem niedrigen Blutzuckerspiegel verbunden, eine Ursache, die als Hypoglykämie bekannt ist (15).

Diese neigt auch dazu, bei Menschen mit niedrigem Blutzucker stärker zu sein (16).

Obwohl Hypoglykämie keine Hauptursache für einen Kater ist, kann sie zu Symptomen wie Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen beitragen (17).

Nach dem Trinken kann ein nahrhaftes Frühstück oder eine Mahlzeit am späten Abend helfen, den Blutzuckerspiegel aufrecht zu halten.

Zusammenfassung

Ein gutes Frühstück ist ein bekanntes Katermittel. Es kann helfen, den Blutzuckerspiegel wiederherzustellen, was einige Katersymptome lindert.

7. Kaffee oder Tee trinken

Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke wirken als Stimulanzien, die das Gefühl der Müdigkeit, das mit einem Kater einhergeht, verbessern kann.

Kaffee, schwarzer Tee und grüner Tee enthalten einige Antioxidantien, die die negativen Auswirkungen des Alkoholkonsums reduzieren können.

Allerdings sind koffeinhaltige Getränke Diuretika, diese können die Auswirkungen der Dehydrierung im Körper verstärken. Koffein verändert den Blutalkoholgehalt einer Person nicht, so dass es die Gesundheitsrisiken beim Alkoholkonsum nicht reduziert.

8. Antioxidantien

Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Antioxidantien kann die Auswirkungen von Alkohol verringern.

Der Alkohol, den eine Person trinkt, verursacht oxidativen Stress und bewegt den Körper dazu, freie Radikale zu produzieren. Antioxidantien können dabei helfen.

Die Forschung hat oxidativen Stress mit vielen Gesundheitszuständen verknüpft, darunter Herzkrankheiten und Krebserkrankungen (18). Antioxidantien sind Verbindungen, die helfen, diese freien Radikale zu beseitigen.

Studien belegen, dass Menschen davon profitieren können, Lebensmittel mit hohem Gehalt an Antioxidantien zu essen, um die negativen Auswirkungen des Alkoholkonsums zu reduzieren (19).

Gute Nahrungsquellen für Antioxidantien sind unter anderem:

  • Beeren
  • Kirschen
  • Trauben
  • Granatäpfel
  • Karotten
  • Spinat
  • Ingwer
  • Zartbitterschokolade
  • Nüsse und Samen
  • grüne und schwarze Teesorten

9. Nahrungsergänzungsmittel

Entzündungen helfen deinem Körper, Gewebeschäden zu reparieren und Infektionen zu bekämpfen.

Einige Studien deutet darauf hin, dass viele Katersymptome durch eine minderwertige Entzündung verursacht werden (20, 21).

Tatsächlich haben sich einige entzündungshemmende Medikamente als sehr wirksam gegen Kater erwiesen. (22).

Viele pflanzliche Lebensmittel und Heilkräuter können ebenfalls Entzündungen reduzieren und einen Kater verhindern.

Zu den Nahrungsergänzungsmitteln, die die Katersymptome beeinflussen, gehören roter Ginseng, Ingwer und Kaktusfeigen (23, 24, 25).

Hervorzuheben ist die Kaktusfeige. Dies ist die Frucht des Kaktus Opuntia ficus-indica, der vermutlich in Mexiko heimisch ist.

In einer Studie mit 55 jungen, gesunden Menschen, konnte durch die Einnahme von Kaktusfeigenextrakt fünf Stunden vor dem Trinken das Risiko eines schweren Kater um 62% reduziert werden (26).

Obwohl sie einen Kater nicht vollständig verhindern, können bestimmte pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel deine Symptome deutlich lindern.

Zusammenfassung

Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel – darunter Kaktusfeige, roter Ginseng und Ingwer – können Katersymptome lindern.

10. In Maßen oder gar nicht trinken

Die Schwere des Katers steigt mit der Menge an Alkohol, die du konsumierst.

Aus diesem Grund kann ein Kater am besten vermieden werden, in dem in Maßen getrunken wird oder ganz auf Alkohol verzichtet wird.

Die Menge an Alkohol, die benötigt wird, um einen Kater zu erzeugen, variiert von Person zu Person.

Einige Leute brauchen nur 1-2 Getränke, doch die meisten brauchen viel mehr Alkohol, um am nächsten Tag einen Hangover zu haben.

Zusammenfassung

Die Schwere des Katers steht in direktem Zusammenhang mit dem Alkoholkonsum. Die Begrenzung oder der Verzicht auf Getränke sind die beste Möglichkeit, einen Kater zu verhindern.

(HINWEIS: Möchtest du deine mentale Performance und Denkleistung steigern? Mit FOCUS von BRAINEFFECT hast du volle Konzentration und Gedächtnisleistung in den richtigen Momenten. Wirkstoffe wie B5 & B12 mit studienbestätigter Wirksamkeit machen dieses Produkt zum natürlichen Booster für Konzentration und Gedächtnisleistung. Hier erfährst du mehr!)

braineffect FOCUS

Welche Faktoren beeinflussen einen Kater?

Trotz der Prävalenz eines Kater gibt es nur wenig Forschung zur Entwicklung effektiver Therapien. Von den verfügbaren Studien sind die meisten von geringer Qualität und sind nicht schlüssig.

Viele Faktoren können die Schwere und Länge des Kater einer Person beeinflussen, was es für Wissenschaftler schwierig macht, mögliche Katerheilungen zu untersuchen. Dazu gehören:

  • die Art und Menge des Alkohols, den eine Person trinkt
  • wie oft Alkohol getrunken wird
  • Geschlecht und Alter
  • Körperbau
  • biologische Faktoren
  • Persönlichkeitsunterschiede

Einige Menschen haben vielleicht sogar eine genetische Disposition für schlimmere Kater als andere (27).

Wissenschaftler müssen sich auf die von den Menschen selbst gemeldeten Katersymptome verlassen, die von Mensch zu Mensch variieren und von alltäglichen Faktoren abhängen können und wissenschaftlich nur sehr schwer zu kontrollieren sind.

Der Mangel an Forschung hat Raum für eine Vielzahl von Mythen gelassen, um die besten Wege zur Heilung eines Kater zu entwickeln, von denen die meisten auf anekdotischen Beweisen beruhen.

Unternehmen können Angaben zu bestimmten Heilmitteln machen, obwohl sie wenig oder keine wissenschaftliche Grundlage haben.

Wie man einen Kater bereits vor dem Trinken vermeiden kann

Während es keine wissenschaftlich nachgewiesenen Katerheilungen gibt, können Menschen effektiv verhindern, dass ein Kater überhaupt entsteht.

Mehrere Faktoren können helfen, die Schwere eines Katers zu reduzieren, wie z.B.:

  • In Maßen trinken: Der einzige sichere Weg, einen Kater zu vermeiden, ist, keinen Alkohol zu trinken. In der Regel wird der Kater viel milderer ausfallen, wenn am Vorabend weniger Alkohol getrunken wird.
  • Vermeide Getränke mit einem hohen Gehalt an Kongeneren: Einige alkoholische Getränke produzieren schlimmere Kater als andere. Getränke mit hohem Kongenerengehalt verursachen eher einen Kater, dazu gehören Whiskey, Cognac und Tequila. Wodka, Rum und Gin sind Low-Congener-Getränke.
  • Ausreichend Schlaf: Alkohol kann die Schlafqualität einer Person beeinträchtigen, so dass mehr Schlaf dazu beitragen kann, einen Kater zu reduzieren.
  • Trinke genug Wasser: Das Trinken von Wasser während des Alkoholkonsums kann helfen, den harntreibenden Auswirkungen von Alkohol entgegenzuwirken, um die Dehydrierung zu reduzieren, was sonst zu Kopfschmerzen und anderen Katersymptomen beitragen kann.
  • Eine Mahlzeit vor dem Trinken: Lebensmittel können die Zeit, die benötigt wird, um Alkohol in den Blutkreislauf zu transportieren, verkürzen und den Blutalkoholspiegel niedriger halten. Dies könnte die Auswirkungen eines Katergefühls verringern.

Die Menge an Alkohol, die einen Kater verursacht, variiert von Person zu Person. Infolgedessen wird das Bestimmen, wie viel Alkohol einen Kater verursacht, mit einem Try-and-Error verbunden sein.

Fazit

Es gibt keine sofortige Methode oder Heilung für einen Kater.

Ein Hangover oder Kater bezieht sich auf die unerwünschten Symptome, die am nächsten Tag nach dem Konsum von zu viel Alkohol auftreten, wie Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit.

Mehrere Strategien können helfen, die Schwere des Katers zu reduzieren. Dazu gehören ein ausreichender Schlaf, ein reichhaltiges Frühstück, viel Wasser trinken und Getränke mit hohem Kongenerengehalt zu vermeiden.

Bestimmte Hausmittel können ebenfalls helfen, einige Katersymptome zu behandeln, darunter die Einnahme von Entzündungshemmern, die Rehydrierung und das Essen von Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind.

Allerdings gibt es auf diesem Gebiet wenig zuverlässige Forschung. Solange es keine systematischere Forschung gibt, ist es nicht möglich, feste Richtlinien für den Umgang mit einem Kater zu geben.

Aber der beste Weg, einen Kater zu vermeiden, ist immer noch, in Maßen zu trinken oder ganz auf Alkohol zu verzichten 😉

Steigere deine mentale Performance

Mehr Energie, mehr Fokus und besseren Schlaf. BRAINEFFECT entwickelt qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung von Konzentration und der mentalen Leistungsfähigkeit.

Produkte ansehen

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar