6 Vorteile von Krillöl für die Gesundheit, wissenschaftlich bewiesen + Studien

Krillöl enthält EPA und DHA, die gleichen Omega-3-Fettsäuren wie in Fischöl und kann vom Körper besser aufgenommen werden. Krillöl hat auch noch viele weitere Vorteile. Hier sind 6 wissenschaftlich bewiesene Vorteile von Krillöl.

krill-oel-vorteile

Krillöl ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das als Alternative zu Fischöl immer beliebter wird.

Er wird aus Krill hergestellt, das sind kleine Krustentiere, die von Walen, Pinguinen und anderen Meeresbewohnern konsumiert werden.

Wie Fischöl ist auch Krillöl eine hervorragende Quelle für Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), Arten von Omega-3-Fetten, die nur in Meerestieren vorkommen. Sie haben wichtige Funktionen im Körper und sind mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen verbunden (1, 2, 3).

braineffect ROCKET C8 MCT

Folglich ist es eine gute Idee, eine Ergänzung zu nehmen, die EPA und DHA enthält, wenn du nicht die empfohlenen 250 g Meerestiere pro Woche über die Ernährung erhältst.

Krillöl wird manchmal als überlegen gegenüber Fischöl vermarktet, obwohl mehr Forschung darüber erforderlich ist. Unabhängig davon kann es einige wichtige gesundheitliche Vorteile haben.

Hier sind sechs wissenschaftlich fundierte gesundheitliche Vorteile von Krillöl.

1. Krillöl ist eine ausgezeichnete Quelle für gesunde Fette

Sowohl Krillöl als auch Fischöl enthalten die Omega-3-Fette EPA und DHA.

Einige Hinweise deuten jedoch darauf hin, dass die im Krillöl enthaltenen Fette für den Körper leichter zu verwenden sind als die aus Fischöl, da die meisten Omega-3-Fette im Fischöl in Form von Triglyceriden gelagert werden.

Andererseits ist ein großer Teil der Omega-3-Fette im Krillöl in Form von Molekülen, den sogenannten Phospholipiden, zu finden, die leichter in die Blutbahn aufgenommen werden können.

Einige Studien fanden heraus, dass Krillöl bei der Erhöhung des Omega-3-Spiegels effektiver war als Fischöl, und gingen davon aus, dass ihre unterschiedlichen Formen von Omega-3-Fetten der Grund dafür sein könnten (4, 5).

Eine andere Studie passte sorgfältig die Mengen von EPA und DHA in Krillöl und Fischöl an und fand heraus, dass die Öle ebenso wirksam waren, um den Gehalt an Omega-3 im Blut zu erhöhen (6).

Um festzustellen, ob Krillöl tatsächlich eine effektivere und bioverfügbarere Quelle für Omega-3-Fette ist als Fischöl, sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Zusammenfassung

Krillöl ist eine ausgezeichnete Quelle für gesunde Fette. Die Omega-3-Fette in Krillöl sind leichter zu absorbieren als die in Fischöl, aber es sind mehr Studien notwendig, um das mit Sicherheit zu sagen.

2. Krillöl kann helfen, Entzündungen zu bekämpfen

Omega-3-Fettsäuren, wie sie im Krillöl vorkommen, haben nachweislich wichtige entzündungshemmende Funktionen im Körper.

Tatsächlich kann Krillöl noch wirksamer gegen Entzündungen sein als andere Omega-3-Quellen aus Fischen und Meerestieren, da es für den Körper einfacher zu verwenden zu sein scheint.

Darüber hinaus enthält Krillöl ein rosa-oranges Pigment namens Astaxanthin, das entzündungshemmend und antioxidativ wirkt.

Einige Studien haben begonnen, die spezifischen Auswirkungen von Krillöl auf Entzündungen zu untersuchen.

Eine Reagenzglasstudie ergab, dass Krillöl die Produktion von entzündungsauslösenden Molekülen reduziert, wenn schädliche Bakterien in menschliche Darmzellen eingeführt wurden (7).

Eine Studie an 25 Menschen mit leicht erhöhten Blutfettwerten ergab, dass die tägliche Einnahme von 1.000 mg Krillöl einen Entzündungsmarker noch effektiver verbesserte als eine tägliche Einnahme von 2.000 mg reinen Omega-3-Fettsäuren (8).

Darüber hinaus ergab eine Studie an 90 Personen mit chronischer Entzündung, dass die tägliche Einnahme von 300 mg Krillöl ausreicht, um einen Entzündungsmarker nach einem Monat um bis zu 30% zu reduzieren (9).

Obwohl es nur wenige Studien gibt, die sich mit Krillöl und Entzündungen befassen, haben sie potenziell positive Ergebnisse gezeigt.

Zusammenfassung

Krillöl enthält entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren und ein Antioxidans namens Astaxanthin. Nur wenige Studien haben die Auswirkungen von Krillöl auf Entzündungen spezifisch untersucht, aber sie alle haben positive Effekte gefunden.

3. Krillöl kann Arthritis und Gelenkschmerzen reduzieren

Da Krillöl zur Verringerung der Entzündung beizutragen scheint, kann es auch die Symptome von Arthritis und Gelenkschmerzen verbessern, die oft durch Entzündungen verursacht werden.

Eine Studie, in der festgestellt wurde, dass Krillöl einen Entzündungsmarker signifikant reduziert, ergab auch, dass Krillöl die Steifigkeit, Funktionsbeeinträchtigung und Schmerzen bei Patienten mit rheumatoider oder Osteoarthritis reduziert (9).

Eine zweite, kleine, aber gut durchgeführte Studie mit 50 Erwachsenen mit leichten Knieschmerzen ergab, dass die Einnahme von Krillöl für 30 Tage die Schmerzen der Teilnehmer beim Schlafen und Stehen deutlich reduziert. Es vergrößerte auch ihren Bewegungsumfang (10).

Darüber hinaus untersuchten die Forscher die Auswirkungen von Krillöl bei Mäusen mit Arthritis. Als den Mäuse Krillöl verabreicht wurde, hatten sich die Arthritiswerte verbessert und sie hatten weniger Schwellungen und weniger Entzündungszellen in ihren Gelenken (11).

Während weitere Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen, scheint Krillöl ein gutes Potenzial als ergänzende Behandlung von Arthritis und Gelenkschmerzen zu haben.

Zusammenfassung

Mehrere Tier- und Humanstudien haben ergeben, dass die Einnahme von Krillöl-Supplements zur Verbesserung von Gelenkschmerzen und Arthritissymptomen beiträgt, obwohl weitere Studien erforderlich sind.

4. Krillöl kann die Herzgesundheit verbessern

Omega-3-Fette, insbesondere DHA und EPA, gelten als gesund für das Herz.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Fischöl den Blutfettwert verbessern kann und Krillöl scheint ebenfalls wirksam zu sein. Studien haben gezeigt, dass es besonders wirksam bei der Senkung des Triglyceridspiegels und anderer Blutfette sein kann (12, 13, 14).

Eine Studie verglich die Vorteile von Krillöl und gereinigten Omega-3-Fettsäuren auf den Cholesterin- und Triglyceridspiegel.

Nur Krillöl erhöhte den Cholesterinspiegel des „guten“ High-Density-Lipoproteins (HDL). Es war auch effektiver, einen Entzündungsmarker zu verringern, obwohl die Dosierung viel niedriger war. Andererseits waren die reinen Omega-3-Fettsäuren effektiver bei der Senkung der Triglyceride.

Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung von sieben Studien kam zu dem Schluss, dass Krillöl wirksam ist, um den „schlechten“ LDL-Cholesterinspiegel und Triglyceride zu senken und auch den „guten“ HDL-Cholesterinspiegel zu erhöhen (15).

Eine weitere Studie verglich Krillöl mit Olivenöl und fand heraus, dass Krillöl die Insulinresistenz und die Funktion der Auskleidung der Blutgefäße deutlich verbessert (16).

Weitere Langzeitstudien sind erforderlich, um zu untersuchen, wie sich Krillöl auf das Risiko von Herzerkrankungen auswirkt. Aber auf der Grundlage der bisherigen Erkenntnisse scheint es wirksam zu sein, bestimmte bekannte Risikofaktoren zu verbessern.

Zusammenfassung

Studien haben ergeben, dass Krillöl, wie andere Quellen von Omega-3-Fetten, bei der Verbesserung des Blutfettwertes und anderer Risikofaktoren für Herzerkrankungen wirksam sein kann.

braineffect ROCKET C8 MCT

5. Krillöl kann bei PMS-Symptomen helfen

Im Allgemeinen kann der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren helfen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Mehrere Studien haben ergeben, dass die Einnahme von Omega-3- oder Fischölpräparaten dazu beitragen kann, Periodenschmerzen und Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) zu verringern, in einigen Fällen genug, um den Einsatz von Schmerzmitteln zu verringern (17, 18, 19, 20).

Es scheint, dass Krillöl, das die gleichen Arten von Omega-3-Fetten enthält, genauso wirksam sein kann.

Eine Studie verglich die Vorteile von Krillöl und Fischöl bei Frauen, bei denen PMS diagnostiziert wurde.

Die Studie ergab, dass, während beide Nahrungsergänzungsmittel zu statistisch signifikanten Verbesserungen der Symptome führten, Frauen, die Krillöl einnahmen, deutlich weniger Schmerzmittel einnahmen als Frauen, die Fischöl einnahmen (21).

Diese Studie deutet darauf hin, dass Krillöl bei der Verbesserung der PMS-Symptome mindestens so wirksam sein kann wie andere Omega-3-Fettquellen.

Zusammenfassung

Mehrere Studien haben ergeben, dass Omega-3-Fette helfen können, Periodenschmerzen und PMS zu verbessern. Bisher hat nur eine Studie die Auswirkungen von Krillöl auf das PMS untersucht, aber die Ergebnisse waren vielversprechend.

6. Krillöl kann einfach deiner Routine hinzugefügt werden

Die Einnahme von Krillöl ist ein einfacher Weg, um die Aufnahme von EPA und DHA zu erhöhen.

Krillöl ist weit verbreitet und kann online oder in den meisten Apotheken gekauft werden. Die Kapseln sind typischerweise kleiner als die von Fischöl-Ergänzungen und können weniger wahrscheinlich zu Aufstoßen oder einem fischigen Nachgeschmack führen.

Krillöl wird typischerweise auch als eine nachhaltigere Wahl angesehen als Fischöl, da Krill so reichlich vorhanden ist und sich schnell vermehrt. Im Gegensatz zu Fischöl enthält es auch Astaxanthin.

Leider hat es auch einen deutlich höheren Preis.

Gesundheitsorganisationen empfehlen in der Regel eine tägliche Einnahme von 250-500 mg DHA und EPA zusammen (22).

Allerdings sind weitere Studien erforderlich, bevor eine ideale Dosierung von Krillöl empfohlen werden kann. Befolge unbedingt die Dosierungsempfehlungen auf dem Nahrungsergänzungsmittel oder bespreche diese mit deinem Arzt.

Es wird nicht empfohlen, 5.000 mg EPA und DHA pro Tag zusammen zu überschreiten.

Schließlich solltest du bedenken, dass einige Menschen kein Krillöl einnehmen sollten, ohne ihre Ärzte zu konsultieren. Dazu gehören alle, die Blutverdünner nehmen, sich auf eine Operation vorbereiten oder schwangere oder stillende Frauen.

Dies liegt daran, dass Omega-3-Fette in hohen Dosen eine gerinnungshemmende Wirkung haben können, obwohl aktuelle Erkenntnisse darauf hindeuten, dass dies nicht schädlich sein könnte. Krillöl wurde nicht auf die Sicherheit während der Schwangerschaft oder des Stillens untersucht.

Du solltest auch die Einnahme von Krillöl vermeiden, wenn du eine Meeresfrüchteallergie hast.

Zusammenfassung

Krillölkapseln sind weit verbreitet und meist kleiner als Fischölkapseln. Beachte unbedingt die Dosierungsempfehlungen auf dem jeweiligen Produkt.

Fazit

krill-boostKrillöl gewinnt als Alternative zu Fischöl immer mehr an Bedeutung.

Es kann einzigartige Vorteile bieten, wie eine geringere Dosierung, Antioxidantien, nachhaltige Beschaffung und weniger Nebenwirkungen.

Ob Krillöl wirklich bessere Eigenschaften als Fischöl hat, bleibt abzuwarten, und es sind weitere Studien erforderlich, um seine gesundheitlichen Auswirkungen und seine ideale Dosierung zu klären.

Die bisherigen Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass Krillöl eine hochwertige Quelle für Omega-3-Fette ist, die mehrere wissenschaftlich fundierte Vorteile bietet.

Mein bevorzugtes Krillöl-Supplement:

Steigere deine mentale Performance

Mehr Energie, mehr Fokus und besseren Schlaf. BRAINEFFECT entwickelt qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung von Konzentration und der mentalen Leistungsfähigkeit.

Produkte ansehen

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar