11 gesundheitliche Vorteile der ketogenen Ernährung + Studien

Eine ketogene Ernährung bietet einige erstaunliche Vorteile. Studien deuten insbesondere auf die Vorteile beim Abnehmen hin. Wir zeigen dir heute 11 weitere Vorteile der ketogenen Diät, die wissenschaftlich bewiesen sind.

ketogene-ernahrung-vorteile

Du willst wissen, ob die ketogene Ernährung etwas für dich ist?

Dann bist du hier genau richtig.

Die ketogene Ernährung (auch bekannt als Ketose) hat sich in den letzten Jahren enorm verbreitet – auch wegen seiner zahlreichen gesundheitlichen Vorteile.

braineffect ROCKET C8 MCT

Aber ist das nur eine weitere Modeerscheinung? Oder gibt es wissenschaftliche Beweise, die all die erstaunlichen Vorteile der Ketose unterstützen?

Die Vorteile der Ketose sind zum Beispiel:

  • Fettabbau
  • Mehr Energie
  • Weniger Hunger
  • Stabiler Blutzuckerspiegel
  • Verbesserung des Triglyceridspiegels
  • Behandlung oder Prävention von Alzheimer und Krebs

In diesem Artikel werden wir die Ketose auf Herz und Nieren prüfen. Wir werden die Spreu vom Weizen und die Wissenschaft von den Spekulationen über die Keto-Diät trennen.

Inhaltsverzeichnis

Vorteile einer ketogenen Ernährung

Bitte beachte, dass ich kein Arzt oder Ernährungswissenschaftler bin.

Bevor du mit einer neuen Ernährung und einem neuen Trainingsprogramm beginnst, erkundige dich bitte bei deinem Arzt und kläre alle Ernährungsumstellungen mit ihm bevor du startest.

Die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen beruhen auf persönlicher Recherche und Erfahrungen. Alle Vorteile sind mit wissenschaftlichen Studien belegt und Zitate zu wissenschaftlichen Arbeiten sind im gesamten Artikel verlinkt.

Starten wir also gleich mit dem ersten, der insgesamt 11 gesundheitlichen Vorteilen der ketogenen Ernährung…

1. Ketogene Ernährung ist ideal für die Gewichtsabnahme

ketogene-ernahrung-abnehmenDer schnelle Gewichtsverlust ist vielleicht einer der am meisten diskutierten Vorteile einer ketogenen Ernährung.

Und es ist auch einer der Hauptgründe, warum so viele Menschen mit der Keto-Diät beginnen… weil eine ketogene Ernährung sehr effektiv zur Gewichtsabnahme ist.

Und es sind nicht nur anekdotische Beweise. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien über die erfolgreiche Gewichtsabnahme der ketogenen Ernährung.

Die Keto-Diät ist eine kohlenhydratarme Ernährung, und eine Studie nach der anderen hat gezeigt, dass eine kohlenhydratarme Ernährung effektiv zur Gewichtsabnahme beiträgt.

Schaue dir einfach folgende Studien dazu an:

  • Personen, die eine kohlenhydratarme, proteinreiche und fettreiche Ernährung (ähnlich wie Keto) einnahmen, fanden heraus, dass sie nach 6 Monaten mehr Gewicht verloren haben als diejenigen, die eine herkömmliche Ernährung einnahmen (1).
  • Low-Carb-Esser wurden mit Personen verglichen, die sich fettarm ernährten. Die Low-Carb-Gruppe verlor im Durchschnitt mehr als das Dreifache an Gewicht (2).
  • Innerhalb der ersten Wochen einer 6-monatigen Studie hatten Frauen, die eine kohlenhydratarme Ernährung einnahmen, mehr Gewicht verloren als Frauen, die eine fettarme Ernährung einnahmen (3).

Obwohl der anfängliche Gewichtsverlust oft auf Wassergewichtsverlust zurückzuführen ist, neigen diejenigen, die eine Ernährung mit sehr wenig Kohlenhydraten befolgen, dazu, auch langfristig einen signifikanten Gewichtsverlust zu sehen.

Ketose ist perfekt um schnell abzunehmen, weil…

Es gibt noch eine Menge Spekulationen darüber, was genau eine ketogene Ernährung so großartig für die Gewichtsabnahme macht.

Ein paar mögliche Gründe dafür sind:

  • Die geringe Kohlenhydrataufnahme reduziert das Verlangen nach Zucker und macht dich im Allgemeinen weniger hungrig.
  • Die hohe Fettaufnahme erhöht die Sättigung (da Fett länger zur Verdauung braucht) und somit bleibt man länger satt.
  • Die höhere Proteinzufuhr sorgt dafür, dass du dich gesättigter fühlst, und somit weniger Kalorien über den Tag zu dir nimmst.
  • Eine gesunde Keto-Diät versorgt dich mit allen wichtigen Nährstoffen (wie essentielle Vitamine und Mineralien), dein Körper wird daher nicht ständig nach Nahrung schreien. Dadurch verringerst du deine Aufnahme von leeren Kalorien durch ständige Heißhungerattacken.
  • Eine gesunde ketogene Ernährung ist entzündungshemmend. Dies ermöglicht es deinem Körper, verschiedene Gesundheitszustände zu heilen, die deinen Gewichtsverlust verhindern könnten.
  • Eine Keto-Ernährung bringt deinen Körper in eine Ernährungsketose, die das Verlangen nach Kohlenhydrate und den Hunger reduzieren und dir helfen kann, deie eigenen Fettspeicher buchstäblich zu verbrennen.

Zusammenfassung

Wenn dein Ziel eine Gewichtsabnahme ist, dann kann eine ketogene Ernährung ein sehr effektiver Weg sein, um schnell abzunehmen.

2. Ketogene Ernährung hilft dir, Bauchfett zu verlieren

Die Keto-Diät hilft dir nicht nur, Gewicht zu verlieren, sie kann dir auch helfen, die ungesündeste Art von Gewicht zu verlieren: schädliches Bauchfett.

Es gibt mehrere Gründe, warum du unnötiges Bauchfett loswerden solltest:

  • Es wurde mit einem hohen Cholesterinspiegel sowie einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt, Typ-2-Diabetes und Schlaganfall in Verbindung gebracht.
  • Tatsächlich kann zusätzliches Bauchfett Probleme verursachen, selbst wenn dein Gewicht normal ist, ein Zustand, der als zentrale Fettleibigkeit bekannt ist.
  • Es kann dein Sterberisiko erhöhen: Eine Studie verglich 15.000 Erwachsene über 14 Jahre. Männer und Frauen, die einen normalen BMI, aber ein ungesundes Taillen-Hüft-Verhältnis (eine Methode zur Messung von überschüssigem Bauchfett) hatten, starben signifikant häufiger vorzeitig als Erwachsene, die einen normalen BMI und ein gesundes Verhältnis hatten. Das vorzeitige Sterberisiko lag bei über 50% für Frauen und 87% für Männer (4).

Ketose kann dir helfen, schädliches Bauchfett zu verlieren

Eine Studie maß spezifisch das aus der Bauchregion verlorene Fett im Vergleich zum Gesamtfettabbau und fand heraus, dass ein größerer Prozentsatz aus Bauchfett stammt.

Verschiedene andere Studien mit Low Carb und ketogenen Diäten haben eine signifikante Reduzierung des Taillenumfangs festgestellt (die genaue Menge des verlorenen Fetts wurde in diesen Studien oft nicht gemessen).

  • Eine Studie verglich 28 übergewichtige Teilnehmer und fand heraus, dass Männer mit einer sehr kohlenhydratarmen ketogenen Ernährung signifikante Bauchfette verloren haben (5).
  • Eine andere Studie ergab, dass sowohl Männer als auch Frauen auf einer sehr kohlenhydratarmen ketogenen Ernährung deutlich mehr Taillenumfang verloren haben als Männer und Frauen auf der Kontrolldiät (6).
  • Diese Studie, die die Wirkung einer kalorienarmen gegenüber einer kohlenhydratarmen Keto-Diät für Diabetiker vergleicht, ergab auch eine signifikante Reduzierung des Taillenumfangs für Teilnehmer der Keto-Diät (7).

Zusammenfassung

Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine ketogene Ernährung extrem effektiv ist, um schädliches Bauchfett zu verlieren (oder den Taillenumfang zu reduzieren).

3. Die ketogene Ernährung reduziert deinen Appetit

Diesen Vorteil der ketogenen Ernährung mag ich am liebsten. Denn der verringerte Appetit ist ein weiterer Grund, warum die ketogene Ernährung dir hilft, so effektiv Gewicht zu verlieren.

Ein reduziertes Hungergefühl bedeutet, dass es viel leichter ist, dich nicht zu überessen. Die Ketose kann Menschen helfen, ihre Nahrungsaufnahme (und somit Kalorienaufnahme) zu reduzieren, ohne es überhaupt zu merken oder ständig Kalorien zu zählen.

Eine Studie verglich 53 übergewichtige Frauen. Die Hälfte von ihnen folgte einer fettarmen Ernährung und hatte eine eingeschränkte Kalorienzufuhr, während die anderen auf einer kohlenhydratarmen Keto-Ernährung waren und so viel essen durften, wie sie wollten (natürlich nur ketogene Lebensmittel).

Die Gruppe, die Kohlenhydrate reduziert hat, hat doppelt so viel Gewicht verloren – ohne absichtlich Kalorien zu reduzieren (8).

Eine andere Studie verglich zwei proteinreiche Diäten (eine Keto-Diät und eine mit etwas höherer Kohlenhydratmenge). Das Ergebnis? Die Keto-Diät reduzierte den Hunger und senkte die Nahrungsaufnahme deutlich mehr als die High-Carb-Diät (9).

3 Wege, wie eine Keto-Diät deinen Appetit verringert

1. Ketose beeinflusst Hormone, die deinen Appetit regulieren

Dr. Eades schlug bereits 2007 vor, dass die Appetitunterdrückung daher resultiert, weil eine kohlenhydratarme Ernährung Triglyceride im Blut senkt (10).

Diese geringere Menge an Fett, die in deinem Blut zirkuliert, erlaubt es dem Hormon Leptin (das Hormon, das deinem Gehirn sagt, dass du satt bist und deinen Stoffwechsel anregt), die Blut-Hirn-Schranke (BBB) zu überschreiten, so dass dein Gehirn dieses wichtige Signal erhält.

Aber das ist nur ein Teil der Geschichte…

Eine Studie, die 50 übergewichtige Personen bei einer ketogenen Ernährung untersuchte, ergab, dass, die Teilnehmer abnahmen, obwohl die Werte von Ghrelin niedriger waren als erwartet. Das bedeutet, dass ihr Hungergefühl auch geringer war (11).

Wenn du eine Diät beginnst, produziert dein Körper normalerweise mehr Ghrelin, was dazu führt, dass du dich hungrig fühlst und das führt oft dazu, dass du deine Diät sehr bald wieder abbrichst.

Was Studien jedoch herausgefunden haben, ist, dass, wenn du eine ketogene Ernährung befolgst, dein Körper nicht mehr Ghrelin produziert als sonst. Und so verlierst du Gewicht, ohne ständig hungrig zu sein (12).

ketogene-mahlzeit

2. Die Keto-Ernährung hilft dir, mehr Protein zu essen, was nachweislich die Sättigung erhöht

Eine ketogene Ernährung ersetzt die Kohlenhydrate durch gesündere Fette und Proteine. Und mehr Protein zu essen ist stark mit einer erhöhten Sättigung verbunden.

  • Forscher haben „überzeugende Beweise dafür gefunden, dass eine höhere Proteinzufuhr die Sättigung im Vergleich zu Diäten mit niedrigerem Proteingehalt erhöht“ (13).
  • Eine andere Studie kam zu dem Schluss, dass die Erhöhung des Nahrungsproteins auf 30% eine höheres Sättigungsgefühl bewirkt und die gesamte Kalorienzufuhr über den Tag reduziert (14).
3. Keto hilft dir, mehr gesundes Fett zu essen, was ebenfalls die Sättigung erhöht

Wie in dem Buch Echt Fett erklärt wird, „haben Fette einen Einfluss auf die Sättigung und scheinen den Appetit durch mehrere Mechanismen zu regulieren, darunter die Freisetzung von Appetithormonen und die Hemmung der Magenentleerung und des Darmtransports“ (15).

Insbesondere MCT-Öl (mittelkettige Triglyceride) werden häufig bei einer ketogenen Ernährung empfohlen. Und mehrere Studien haben ergeben, dass MCTs sättigender sind als langkettige Triacylglycerine (LCT) (16).

Zusammenfassung

Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine ketogene Ernährung dir hilft, deinen Appetit zu verringern. Dies kann auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen sein, einschließlich verminderter Hungerhormone und der sättigenden Wirkung von Protein und Fett in deinen ketogenen Mahlzeiten.

4. Ketose senkt den Blutzuckerspiegel

Immer wieder hört man als wichtigen Vorteil der ketogenen Ernährung den Punkt mit dem Blutzuckerspiegel.

Vielen Menschen mit Typ-2-Diabetes wird gesagt, dass Keto ihnen hilft, ihren Blutzuckerspiegel zu senken. Und das stimmt. Dieser Vorteil der Keto-Diät hat natürlich sehr wichtige Auswirkungen.

Aber gibt es dafür irgendwelche wissenschaftlichen Beweise?

In einer Studie an 49 diabetischen Probanden konnten 95,2% von ihnen den Einsatz von Diabetes-Medikamenten stoppen oder reduzieren, indem sie sechs Monate lang einer kohlenhydratarmen, ketogenen Ernährung folgten.

Und die gleiche Studie ergab, dass eine kohlenhydratarme, ketogene Ernährung bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels effektiver war als eine Ernährung mit einem niedrigen glykämischen Index (17).

Warum ist Keto gut für die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels?

Wie in der obigen Studie erläutert, kombiniert eine ketogene Ernährung zwei Ansätze, die für sich allein, die Blutzuckerkontrolle verbessern: Gewichtsabnahme und eine Ernährung mit Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index.

Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Kohlenhydratgehalt (die in der Regel auch Lebensmittel mit einem hohem glykämischen Index sind) führt zu Blutzuckerspitzen, da die Kohlenhydrate in Glukose umgewandelt werden und in dein Blut gelangen. Durch den Verzehr von hauptsächlich gesundem Fett und Eiweiß vermeidest du diesen Anstieg, so dass dein Blutzucker stabil bleibt.

Und indem du eine Ernährung befolgst, die dir hilft, Gewicht zu verlieren, kannst du damit auch den Blutzuckerspiegel senken.

blutzucker-test

Eine ketogene Ernährung ist sehr effektiv bei Typ-2-Diabetes

Mehrere andere Studien an Patienten mit Typ-2-Diabetes haben ergeben, dass eine Low-Carb- oder Keto-Diät die glykämische Kontrolle verbessert, was das Hauptziel der Diabetesbehandlung ist (18, 19).

„Das zugrundeliegende Prinzip der Kohlenhydrateinschränkung und die historischen Präzedenzfälle für die Verwendung der kohlenhydratarmen Ernährung bei Typ-2-Diabetes deuten darauf hin, dass der kohlenhydratarme Ansatz eine der effektivsten diätetischen Behandlungen von Diabetes sein könnte.“ (17)

Ein Wort der Vorsicht: Wenn du selbstverabreichtes Insulin oder andere Blutzuckermedikamente einnimmst, solltest du diese Art der Ernährung nur unter ärztlicher Aufsicht probieren, um sicherzustellen, dass deine Medikamentenmenge angemessen bleibt, wenn dein Blutzucker sinkt.

Eine ketogene Diät kann dich auch flexibler machen…

…metabolisch flexibel, um genau zu sein.

Wenn du metabolisch flexibel bist, kannst du zwischen der Verwendung von Glukose oder Fett als Brennstoff für die Energieerzeugung wechseln. Aber warum ist das eine gute Sache?

Gut wenn du die Fähigkeit verloren hast, Fett als Energiequelle zu verwenden (du bist metabolisch unflexibel), bedeutet es, dass du von Glukose (Kohlenhydrate) zur Energiegewinnung abhängig bist – und wenn deinem Körper nicht ausreichend Glukose zur Verfügung steht, fühlst du dich hungrig, müde und bist schlecht gelaunt… mit anderen Worten, hangry.

Die Keto-Diät kann deinem Körper helfen, die Fähigkeit zur Fettverbrennung wiederzuerlangen

Das bedeutet, wenn die Glukose aufgebraucht ist, wechselt der Körper einfach zu Ketonkörper als Treibstoff (sie werden durch den Abbau der Fettspeicher gebildet) – das ist für das Gehirn super wichtig, da Ketone die einzige andere Energiequelle sind, die es nutzen kann (außer Glukose).

Dies ist besonders hilfreich für Menschen mit einem instabilem Blutzuckerspiegel.

In der Regel sind wir alle stoffwechselbedingt unflexibel und abhängig von der Glukose, was bedeutet, dass wir ständig Hunger haben und unsere Stimmung den Blutzuckerschwankungen ausgeliefert ist.

Die Wiedererlangung der metabolischen Flexibilität bedeutet also, dass du nicht ständig auf kohlenhydratreiche Lebensmittel zurückgreifen musst, da dein Körper in der Lage ist, Ketone als Treibstoff zu verbrennen, wenn der Glukosespiegel niedrig ist.

Tatsächlich könnte die Verbesserung der metabolischen Flexibilität sogar den Beginn von Typ-2-Diabetes verhindern.

Zusammenfassung

In mehreren Studien wurde gezeigt, dass die ketogene Ernährung und die Ketose bei bei der Senkung des Blutzuckerspiegels und für Menschen mit Typ-2-Diabetes sehr hilfreich ist.

5. Die Keto-Ernährung verbessert den Cholesterinspiegel

Es gibt immer noch Diskussionen darüber, ob ein hoher Cholesterinspiegel tatsächlich schlecht für dich ist (20).

Aber etliche Studien deuten darauf hin, dass eine Low-Carb- oder ketogene Ernährung den HDL-Spiegel erhöhen kann (oder was oft als „gutes“ Cholesterin angesehen wird).

ldl-cholesterin

Studien, die zeigen, dass eine ketogene Ernährung die HDL-Werte anhebt:

  • Eine Meta-Analyse von 13 Studien ergab, dass sehr kohlenhydratarme Keto-Diäten langfristig den HDL-Spiegel im Vergleich zu fettarmen Diäten erhöhen. Auch die LDL-Werte stiegen an (21).
  • Eine Überprüfung ergab, dass ketogene Diäten „im Allgemeinen einen positiven Vergleich mit fettarmer Ernährung in Bezug auf Gewichtsabnahme und Verbesserungen des Triglycerid- und des Lipoproteinspiegels hoher Dichte aufweisen“. Auch die LDL-Werte stiegen an (22).
  • Diese 12-wöchige Studie an übergewichtigen Männer kam zu dem Schluss: „Gewichtsverlust durch Kohlenhydratbeschränkung verändert die Sekretion und Verarbeitung von Plasma-Lipoproteinen auf eine positive Weise, wodurch VLDL-, LDL- und HDL-Partikel, die mit einem verminderten Risiko für Atherosklerose und koronare Herzkrankheiten verbunden sind, entstehen“ (23).
  • Diese einjährige randomisierte Studie ergab, dass diejenigen, die sich auf einer Ketogenen-Diät befanden, einen höheren Anstieg der HDL-Werte hatten (24).

Zusammenfassung

Die ketogene Ernährung kann deinen Cholesterinspiegel verbessern, indem es deinen HDL-Wert (das „gute“ Cholesterin) erhöht.

6. Ketose reduziert deinen Triglyceridspiegel

Die ketogene Diät hat sich auch als vorteilhaft für deine Triglyceridwerte erwiesen.

Und wieder ist dieser Vorteil der ketogenen Ernährung sehr nützlich für deine langfristige Gesundheit.

Hohe Triglyceridwerte können gefährlich sein

Triglyceride sind eine Art von Fettmolekül, das sich im Blut befindet – sie werden vom Körper verwendet, um Zellmembranen aufzubauen und Energie zu speichern.

Während Triglyceride für alle Menschen unerlässlich sind, sind hohe Triglyceridwerte mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen verbunden (25).

Ketose könnte helfen, den Triglyceridspiegel zu senken

Wenn du große Mengen an Kohlenhydraten zu dir nimmst (wenn sie 60% deiner gesamten Kalorienzufuhr ausmachen), ergab diese Studie, dass deine Triglyceridwerte höher sein können (26).

Es hat sich gezeigt, dass die ketogene Diät den Triglyceridspiegel signifikant senken kann. Eine Studie untersuchte 83 Patienten während einer 24-wöchigen Keto-Diät und fand heraus, dass ihre Triglyceridspiegel um ca. 60% sanken (27).

Andere Studien haben ebenfalls festgestellt, dass eine ketogene Ernährung den Triglyceridspiegel verbessert (28, 29).

Zusammenfassung

Untersuchungen haben gezeigt, dass eine ketogene Diät helfen könnte, den Triglyceridspiegel zu senken, was das Risiko von Herzerkrankungen senken könnte.

7. Ketose reduziert das Risiko einer Herzkrankheit

Herzkrankheiten haben viele Einflussfaktoren. Und einige der oben beschriebenen gesundheitlichen Vorteile der Ketose (z.B. Gewichtsabnahme und niedrigere Triglyceridspiegel) sind mit einem abnehmenden Risiko für Herzerkrankungen verbunden.

braineffect ROCKET C8 MCT

Aber das ist noch nicht alles…..

Diese systematische Überprüfung und Meta-Analyse verschiedener klinischer Studien ergab, dass eine kohlenhydratarme Ernährung „positive Auswirkungen auf das Körpergewicht und die wichtigsten kardiovaskulären Risikofaktoren“ hatte (30).

Und genauer gesagt, eine detaillierte Überprüfung ergab, dass eine Keto-Diät positive Auswirkungen auf verschiedene kardiovaskuläre Risikofaktoren hatte (31).

Aber ist das ganze gesättigte Fett bei der Keto-Diät nicht schlecht für das Herz?

Die These, dass gesättigte Fettsäuren Herzinfarkte verursachen, folgt typischerweise der folgenden Logik:

  • Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Anteil an gesättigten Fettsäuren erhöht angeblich den Cholesterinspiegel im Blut.
  • Hoher Blutcholesterinspiegel erhöht das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden.
  • Daher wird der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Anteil an gesättigten Fettsäuren die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du einen Herzinfarkt erleidest.

Die meisten Studien zeigen jedoch keinen Zusammenhang zwischen dem regelmäßigen Verzehr von gesättigten Fettsäuren und einem höheren Cholesterinspiegel im Blut (32).

Und das zerstört die Ernährungs-Herz-Hypothese (dass gesättigte Fettsäuren Herzerkrankungen verursachen, indem sie den Cholesterinspiegel erhöhen).

Eine groß angelegte Meta-Analyse von 21 Studien (mit mehr als 300.000 Teilnehmern) kam ebenfalls zu dem Schluss, dass „es keine signifikanten Hinweise darauf gibt, dass gesättigte Fettsäuren mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sind“ (33).

geringeres-risiko-herzkrankheiten

Zusammenfassung

Die ketogene Ernährung wurde mit der Verbesserung verschiedener Risikofaktoren für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

8. Ketose ist eine effektive Mäglichkeit, um das metabolische Syndrom zu behandeln

Ein hoher Nüchtern-Blutzuckerspiegel, hoher Blutdruck, zentrale Fettleibigkeit und hohe Triglyceride sind die Schlüsselsymptome, die den medizinischen Zustand definieren, der als metabolisches Syndrom bekannt ist.

Diese Krankheit ist stark mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes verbunden.

Diese Symptome können vertraut klingen, und das liegt daran, dass wir bereits darüber gesprochen haben, wie die ketogene Ernährung helfen kann, sie alle zu behandeln.

Die Fähigkeit, diese Symptome zu verbessern, ist der Grund, warum kohlenhydratarme Ernährungsweisen wie die ketogene Diät als wirksame Behandlung des metabolischen Syndroms angesehen werden (34).

Und wenn wir vergleichen, dann zeigt diese Studie, dass Low-Carb und Keto-Diäten eine bessere Form der Behandlung sind als fettarme Diäten (35).

Zusammenfassung

Die Keto-Diät kann helfen, verschiedene Symptome des metabolischen Syndroms zu verbessern (einschließlich hoher Nüchtern-Blutzuckerspiegel, hoher Blutdruck, niedriger HDL-Wert und hoher Triglyceridspiegel).

9. Die ketogene Ernährung ist eine wirksame Behandlung für Epilepsie

Viele Leute wissen das gar nicht, aber die ketogene Diät wurde ursprünglich als Behandlung von Epilepsie entwickelt.

Sie wurde in den 1920er Jahren als Therapie für epileptische Kinder eingesetzt, geriet aber in Ungnade, nachdem Anti-Seizure-Medikamente immer leichter verfügbar wurden.

In den letzten Jahren haben jedoch moderne klinische Studien und beeindruckende Erfahrungen von Patienten gezeigt, dass die ketogene Diät eine effektive Behandlung von Epilepsie ist (36).

Eine ketogene Ernährung wird nach wie vor auf der ganzen Welt zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt (37).

Warum ist Ketose so effektiv bei der Behandlung von Epilepsie?

Wissenschaftler diskutieren noch immer über die genauen Mechanismen, wie die Ketose bei Epilepsie funktioniert.

Aber der Grundgedanke ist der, dass sich dein Stoffwechsel bei einer ketogenen Diät ähnlich wie beim Intervallfasten verändert – und Fasten wird seit biblischen Zeiten als Therapie bei Anfällen eingesetzt (38).

Aber im Gegensatz zum Fasten ist die Keto-Diät für Patienten viel einfacher einzuhalten und eine bessere langfristige Lösung. Außerdem erhältst du alle wichtigen Nährstoffe.

Zusammenfassung

Historisch gesehen wurde die ketogene Ernährung ursprünglich zur Behandlung von Epilepsie entwickelt, und es wird immer noch weltweit als effektive Behandlungsmethode für diese Krankheit eingesetzt.

10. Die ketogene Ernährung kann mehrere Krankheiten behandeln

Spannend ist, dass die Keto-Diät derzeit zur Behandlung einer Vielzahl anderer Krankheiten untersucht wird.

Forscher untersuchen die ketogene Ernährung und die Ketose als Behandlung für verschiedene neurologische Erkrankungen wie Alzheimer, Autismus, Hirntumore und bipolare Störungen.

Die kohlenhydratarme Diät könnte auch möglicherweise helfen, bestimmte Arten von Krebs zu heilen bzw. zu verhindern, sowie das polyzystische Ovarsyndrom zu behandeln und schwere Akne zu reduzieren (39, 40).

Erste Studien wurden mit vielversprechenden Ergebnissen durchgeführt. Die Daten sind jedoch nicht schlüssig, da die meisten dieser Studien an Tieren durchgeführt wurden oder Versuche mit sehr kleinen Gruppen waren.

Man sollte dieses Thema aber definitiv weiter im Auge behalten. Es werden derzeit „neue und spannende Szenarien über den Einsatz von ketogenen Diäten“ erforscht (41).

Zusammenfassung

Es gibt viel wissenschaftliches Interesse an der Ketose als Methode zur Behandlung von Krankheiten, die von Krebs bis hin zu neurologischen Problemen reichen. Eine ketogene Ernährung ist einer der effektiven Wege, um mehrere Krankheiten zu behandeln, darunter Alzheimer, Autismus, Hirntumore und bipolare Störungen.

11. Die Keto-Diät ist sicher und gesund!

Gute Nachrichten für alle, die sich Sorgen um potenziell negative Nebenwirkungen der Ketose machen.

Viele Studien wurden an Patienten mit einer Keto-Diät durchgeführt und es wurden keine schwerwiegenden negativen Nebenwirkungen gemeldet.

Natürlich sind gut durchgeführte Studien, die Patienten über mehrere Jahre hinweg begleiten, in jeder Ernährung schwierig, so dass diese Informationen auf relativ kurzfristigen Studien von bis zu einem Jahr basieren.

Eine 6-monatige Studie ergab zum Beispiel, dass die Befolgung einer kohlenhydratarmen und fettreichen Ernährung das Risiko von Herzerkrankungen nicht erhöht, trotz der höheren Fettmenge, die im Vergleich zu einer Standardernährung aufgenommen wird (42).

Und einige Epilepsiekranke halten sich ein Leben lang an eine strenge Keto-Diät, um sich gesund und anfallsfrei zu halten.

Eine längerfristige Studie begleitete 66 Patienten bei ihrer strikten ketogenen Ernährung: Nach einem Jahr hatte die Keto-Diät ihre Risikofaktoren für Herzerkrankungen reduziert. Forscher kamen zu dem Schluss, dass es sicher ist, den Verzicht auf Kohlenhydrate langfristig zu zu befolgen (43).

Ketose ist KEINE Ketoazidose und ist NICHT gefährlich

Viele der anfänglichen Missverständnisse in Bezug auf die Sicherheit kommen von Leuten, die Ketose und Ketoazidose verwechseln.

Ketose ist der fettverbrennende Stoffwechselzustand, in den dein Körper eintritt, wenn du unter 20-30 g Kohlenhydrate pro Tag bleibst und eine ketogene Ernährung befolgst.

  • Dein Körper geht auf natürliche Weise in Ketose, wenn du 6-8 Stunden lang nichts gegessen hast…
  • …weil es in deinem Blut an Glukose mangelt, baut deine Leber Fettsäuren aus deinen Fettzellen ab – und bildet Ketone.
  • Die Ketone gelangen in deinen Blutkreislauf und dein Körper nutzt sie als Energiequelle.
  • Wenn dein Blutketonspiegel erhöht ist, befindest du dich in einer Ketose (der Zustand, der für alle gesundheitlichen Vorteile verantwortlich ist, über die wir gesprochen haben).
  • Insulin ist das Hormon, das diesen Prozess reguliert, es sorgt dafür, dass dein Ketonspiegel in einem sicheren Bereich bleibt (durch Erhöhung / Verringerung der Ketonproduktion).
  • Und was macht die Keto-Diät? Die ketogene Diät begrenzt die Kohlenhydrate, wodurch der Blutzuckerspiegel sinkt und der Körper ohne Fasten in Ketose gerät. Dies wird als Nahrungsketose (Ketose, die durch die Ernährung verursacht wird) bezeichnet.

Ketoazidose hingegen ist eine ernste Erkrankung. Sie tritt bei Patienten mit Typ-1- (und Endstadium Typ-2-) Diabetes auf und kann unbehandelt sogar Komas verursachen.

Ketoazidose wird in der Regel durch einen Insulinmangel verursacht, der zwei Probleme mit sich bringt:

  • Glukose kann ohne Insulin nicht in deine Zellen gelangen, so dass selbst wenn viel Zucker im Blut vorhanden ist, dein Körper es nicht spüren kann.
  • Es gibt nichts, um die Ketonproduktion zu kontrollieren – normalerweise stoppen hohe Insulinwerte die Ketonproduktion.

Wenn diese beiden Probleme zusammen auftreten, kannst du in ernste Schwierigkeiten geraten:

  • Dein Körper kann nicht erkennen, dass du einen hohen Blutzuckerspiegel hast, also beginnt er, Fette abzubauen und Ketone zu produzieren.
  • Aber es gibt nichts, um die Ketonproduktion zu kontrollieren (da es kein Insulin gibt), so dass dein Blutketonspiegel immer weiter steigt.
  • Und diese Kombination aus hohem Blutzuckerspiegel und hohem Ketonspiegel stört den Säuregehalt deines Blutes (was zu allen möglichen Gesundheitsproblemen führt): ein Zustand namens Ketoazidose.

Aber Ketoazidose ist nichts, worüber sich die meisten Mensch Sorgen machen müssten. Konsultiere deinen Arzt, wenn du an Typ-1-Diabetes (oder Endstadium Typ-2-Diabetes) leidest, bevor du mit einer ketogenen Ernährung beginnst.

Zusammenfassung

Mehrere Studien, die sich über 6 Monate bis zu einem Jahr erstrecken, haben ergeben, dass eine ketogene Ernährung gesund und sicher ist.

Bonus: Es gibt noch mehr Vorteile von der Ketose

Auch wenn sie nicht durch die Wissenschaft belegt wurden, gibt es noch einige weitere vorteilhafte Effekte der Keto-Diät, die immer wieder von Personen genannt werden, die eine Zeit lang eine ketogene Ernährung befolgen.

Zu diesen potenziellen Vorteilen von Ketose gehören:

  • Erhöhtes Energieniveau
  • Linderung von Migräne
  • Heilung von Sodbrennen
  • Verringerung der Gelenkschmerzen
  • Verbesserte Schlafgewohnheiten
  • Reduziertes Verlangen nach Süßigkeiten
  • Stabilere Stimmung und reduzierte Depressionen (45, 46)
  • Mehr Fokus und Konzentration
  • Bessere Erinnerung und stärkeres Gedächtnis
  • Mehr Klarheit im Kopf

Viele dieser positiven Auswikrungen könnten auf die anderen, wissenschaftlich erwiesenen Vorteile der Keto-Diät zurückzuführen sein:

Die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels und die Verringerung von Entzündungen dürften einen positiven Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden haben.

Wenn du selbst festgestellt hast, dass die ketogene Ernährung dir bei einem Gesundheitsproblem geholfen hat oder dein Leben zum positiven geändert hat, teile deine Erfahrung bitte mit uns in den Kommentaren unterhalb dieses Artikels!

Ich freue mich auf dein Feedback.

Steigere deine mentale Performance

Mehr Energie, mehr Fokus und besseren Schlaf. BRAINEFFECT entwickelt qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung von Konzentration und der mentalen Leistungsfähigkeit.

Produkte ansehen

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar