Keto und Autismus: Kann eine ketogene Diät bei Autismus-Spektrum-Störung helfen?

Autismus oder Autismus-Spektrum-Störung ist ein komplexer Zustand, der Millionen von Menschen betrifft. Aber eine Ernährungsumstellung kann helfen. Lese hier alles über die Wissenschaft zu Keto und Autismus.

ketogene-diaet-bei-autismus

Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst, von Experten geprüft und durch aktuelle Studien belegt.

Autismus ist ein hochsensibles Thema.

Mitglieder der Autismus-Gemeinschaft, zu der Familien und Unterstützer von Menschen mit Autismus und verwandten Störungen gehören, mögen der Idee nicht zustimmen, dass Autismus eine Form von Krankheit ist oder „geheilt“ werden sollte.

Autisten sind jedoch oft mit Herausforderungen wie Kommunikationsschwierigkeiten, Magen-Darm-Beschwerden, Schlafstörungen, schlechter Koordination, Angst, Depressionen, Selbstverletzungen und Institutionalisierung konfrontiert.

Für Familien von Personen mit Autismus werden die Kosten für die lebenslange medizinische Versorgung und die Lohnausfälle auf 3,7 Millionen Euro inflationsbereinigt geschätzt (1).

Obwohl wir für das gesamte Spektrum individueller Erfahrungen sensibel bleiben, ist es klar, dass es notwendig ist, sichere, effektive Wege zu erforschen, um die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung zu verbessern.

Dieser Artikel untersucht die möglichen Ursachen von Autismus, die Auswirkungen und den potenziellen Nutzen einer kohlenhydratarmen, fettreichen Ernährung bei Autismus und wie Menschen mit Autismus mit der ketogenen Diät beginnen können und ob sie dadurch ihre Lebenserfahrung verbessern können.

Was ist eine Autismus-Spektrum-Störung?

Autismus ist eine von mehreren Entwicklungsstörungen, die die Autismus-Spektrum-Störung ausmachen.

Zu den Symptomen von Autismus gehören Schwierigkeiten mit der sozialen Interaktion, Kommunikationsschwierigkeiten und eingeschränkte oder sich wiederholende Verhaltensmuster.

Personen mit einer Autismus-Spektrum-Störung erfahren oft eine Überempfindlichkeit gegenüber sensorischen Einflüssen und Schwierigkeiten bei täglichen Aufgaben, Jobs und Beziehungen.

Zahlen über die Häufigkeit von Autismus in Deutschland liegen nicht vor. Derzeit wird eine weltweite Prävalenz von 0,6% – 1% angenommen. In den Vereinigten Staaten hat etwa eines von 59 Kindern eine Autismus-Spektrum-Störung. Die Prävalenz von Autismus ist vom Jahr 2000 bis 2014 um 254% gestiegen (2).

Anzeichen und Symptome von Autismus treten typischerweise in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes auf und können sich allmählich entwickeln oder sich verschlechtern, nachdem das Kind Entwicklungsmeilensteine erreicht hat.

Diagnose und Ursache

Wie andere Entwicklungsstörungen wird Autismus diagnostiziert und nach Beeinträchtigung, Symptomen und Verhaltensmustern kategorisiert. Die Diagnose basiert nicht auf Mechanismen oder Ursachen.

Die Ursachen von Autismus sind komplex. Die Wissenschaftler glauben, dass Autismus durch eine Kombination mehrerer Gene, Umweltfaktoren und epigenetischer Faktoren verursacht wird, die von der Mutter auf das Kind übertragen werden können (3).

Die Genetik scheint bei Autismus eine Rolle zu spielen, obwohl es für die Forscher schwierig war, herauszufinden, welche Gene zur autistischen Entwicklung beitragen (4).

Während der Schwangerschaft können die Ernährung und der Entzündungsgrad der Mutter die Neuroentwicklung eines Fötus beeinflussen (5). Eine entzündliche Ernährung, Luftverschmutzung und andere Umweltfaktoren während der Schwangerschaft oder in der frühen Kindheit scheinen das Risiko für Autismus zu erhöhen (6).

Mitochondriale Funktionsstörungen bei Müttern und Kindern können ebenfalls eine Rolle bei der Entstehung von Autismus spielen (7).

Deine Mitochondrien sind die Kraftzentren deiner Zellen – sie liefern die Energie, die dein Körper für eine korrekte Funktion benötigt. Stress und Umweltfaktoren schädigen die Mitochondrien, was die Entwicklung des kindlichen Gehirns beeinflussen und zu Autismus beitragen kann.

Was ist die Keto-Diät?

Die ketogene Diät ist eine fettreiche, kohlenhydratarme Diät mit mäßiger bis hoher Proteinzufuhr.

Viele Menschen stellen fest, dass der Verzehr von Keto ihnen hilft, Fett zu verbrennen, Gewicht zu verlieren, ihre Stimmung und geistige Klarheit zu verbessern, ihren Energiepegel zu erhöhen und ihr Risiko für chronische Krankheiten zu senken.

Das Hauptmerkmal der Keto-Diät ist die Konzentration auf den Verzehr von gesunden Fetten.

Im Gegensatz zu den fettarmen Diäten, die von Ärzten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts empfohlen wurden, erhalten Menschen, die sich ketogen ernähren, den Großteil ihrer Kalorien aus gesunden Nahrungsfetten wie Kokosnussöl, Avocados, nativem Olivenöl extra, Butter, rotem Fleisch, wild gefangenem Fisch und anderen tierischen Fetten.

Wenn du dich ketogen ernährst, gerät dein Körper in Ketose, einen Zustand, in dem dein Körper und dein Gehirn auf Fett als Brennstoff (Ketone) statt auf Kohlenhydrate angewiesen sind (8).

Der Konsum von Fett als Brennstoff verändert die Gehirnchemie, schützt die Zellen vor Entzündungen und oxidativem Stress, verbessert den Stoffwechsel, senkt den Blutzucker und erhöht die Insulinempfindlichkeit (9, 10).

ketogene-ernahrung-makros

6 Wege, wie die Keto-Diät bei Autismus-Spektrum-Störung nützlich sein kann

1. Fördert eine gesunde Gehirnfunktion

Jüngste Studien zeigen, dass eine Keto-Diät die Gesundheit des Gehirns und die kognitive Leistungsfähigkeit verbessert (11, 12, 13, 14, 15, 16, 17).

Keto verbessert auch die Symptome von Autismus, Epilepsie, amyotropher Lateralsklerose, Alzheimer, Parkinson und Migräne-Kopfschmerzen (18, 19, 20, 21).

Im Vergleich zu einer Ernährung mit hohem Gehalt an Zucker und anderen Kohlenhydraten ist die Keto-Diät sehr kohlenhydratarm, was dazu führt, dass dein Gehirn und dein Körper auf die Fettverbrennung und die Ketonproduktion als Brennstoff angewiesen sind.

Bei einer Keto-Diät reduzieren hohe Ketonspiegel die Gehirnentzündung und verändern die Genexpression zum Besseren, was die gesunde Gehirnfunktion fördert und die Kognition verbessert (22).

Die Einhaltung einer ketogenen Ernährung kann eine Reihe von autistischen Symptomen verbessern:

Gesunde Gehirnentwicklung

Der Verzehr einer fettreichen Ernährung wie der Keto-Diät mit reichlich Nährstoffen und reichlich gesunden Fetten kann autistische Verhaltensmuster verbessern und eine gesunde Gehirnentwicklung bei autistischen Kindern fördern (23).

Normalisierter Hirnstoffwechsel

Autisten haben Unterschiede im Glukosestoffwechsel des Gehirns in Bereichen des Gehirns, die mit den Verhaltenssymptomen von Autismus assoziiert sind (24, 25, 26, 27).

Eine Keto-Diät verlagert deinen Stoffwechsel auf die Verbrennung von Fett als Brennstoff, indem du deinem Gehirn Ketonkörper anstelle von Glukose zuführst. Menschen, die auf Keto umstellen, können eine signifikante Verbesserung in Hirnarealen feststellen, die bei Autismus unteraktiv sind (28).

Verminderte sensorische Überwältigung

Eine Insulinresistenz – Schwierigkeiten bei der korrekten Kontrolle des Blutzuckers – kann ebenfalls zu autistischen Symptomen beitragen, insbesondere wenn es zu einer sensorischen Überlastung kommt (29).

Eine Keto-Diät hat positive Auswirkungen auf die Insulinresistenz und könnte bei sensorischer Überempfindlichkeit bei Autismus helfen.

Bessere motorische Funktion

Untersuchungen an Tieren zeigen, dass Keto die beeinträchtigte Motorik wiederherstellen kann, ein weiteres häufiges Symptom von Autismus (30).

2. Verbessert die Stimmung

Autismus verändert die Erregbarkeit und Hemmung im Gehirn, was zu Angst und Depressionen führen kann. Keto kann bei diesen Problemen auf verschiedene Weise helfen:

Aggression und ruhigere Stimmung

Eine Keto-Diät stabilisiert übererregte Hirnregionen auf eine Weise, die stimmungsstabilisierenden Medikamenten wie Lithium ähnelt, die manchmal bei Menschen mit Autismus gegen Aggression und Stimmungsschwankungen verschrieben werden (31, 32).

Keto verlagert auch die Energiequelle deines Körpers von Glukose auf Ketone (auch Ketonkörper genannt), was den Energiestoffwechsel des Gehirns verbessert (33, 34).

Auf diese Weise kann die ketogene Ernährung dazu beitragen, die Stimmung von Menschen mit Autismus zu stabilisieren und zu verbessern.

Angstzustände

Kinder mit Epilepsie sehen einen signifikanten Rückgang von Angstzuständen, verringerte Stimmungsstörungen und erhöhte Produktivität, wenn sie auf eine Keto-Diät umstellen (35).

Depression

Keto ist signifikant besser als eine fettarme, kohlenhydratreiche Ernährung, um die positive Stimmung (und den Hunger) bei Menschen ohne Autismus zu verbessern (36).

(HINWEIS: Du möchtest eine ketogene Ernährung beginnen? Downloade die kostenlose Ketogene Lebensmittel Liste als PDF, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

3. Verbessert die Darmgesundheit

Dein Gastrointestinaltrakt (GI-Trakt) ist mit Billionen von Bakterien gefüllt, und sie versuchen sich gerne an der Gedankenkontrolle.

Deine Darmbakterien haben einen direkten Kontakt zum Gehirn und produzieren Neurotransmitter und andere Gehirnchemikalien, die deine Stimmung und deine Gehirnfunktion sowie die Immun- und Entzündungsreaktionen deines Körpers verändern können (37, 38).

Deine Darmbakterien beeinflussen Serotonin und Dopamin, zwei Neurotransmitter, die deine Stimmung und Motivation beeinflussen (39).

Autisten neigen zu einer gestörten Serotonin- und Dopaminproduktion, und 74% der autistischen Kinder leiden unter Magen-Darm-Beschwerden (40, 41).

Die Ernährung ist ein kritischer Faktor für die Gesundheit und Vielfalt deines Mikrobioms.

Autisten haben oft eine Darmdysbiose, ein Ungleichgewicht zwischen guten und schlechten Darmbakterien. Und je mehr schädliche Darmbakterien ein Autist hat, desto schwerer sind seine Autismus-Symptome (42, 43).

Veränderungen der Darmflora können zu Depressionen, Stressreaktionen und zur Schwere des Autismus beitragen (44).

Der Verzicht auf Kohlenhydrate un das Befolgen einer ketogenen Diät hungert die schlechten Darmbakterien aus und unterstützt gesunde Darmbakterien, die das Gleichgewicht in deinem Darmmikrobiom wiederherstellen können, und erhöht auch die Produktion von nützlichen kurzkettigen Fettsäuren und den Neurotransmittern Serotonin und GABA (45, 46, 47, 48).

4. Reduziert Entzündungen und Autoimmunität

Die Forscher glauben, dass Entzündung, oxidativer Stress und Immunaktivierung eine entscheidende Rolle bei der Entstehung und den anhaltenden Symptomen von Autismus spielen (49, 50).

Autistische Kinder sind im Vergleich zu Kindern ohne Autismus eher übergewichtig oder fettleibig, und die Symptome von Autismus sind umso stärker, je mehr Übergewicht eine Person hat.

Adipositas trägt auch zu Entzündungen und Autoimmunfunktionsstörungen bei, die die Symptome von Autismus verschlimmern können (51, 52).

Kinder, die sich sechs Monate lang ketogen (weniger als 20g Kohlenhydrate pro Tag) ernährt haben, verloren signifikant mehr Gewicht als Kinder, die eine kalorien- und fettarme Diät einhielten (53).

Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass Keto für übergewichtige Kinder sowohl sicher als auch vorteilhaft ist und dass der Zustand der Ketose keine signifikanten Nebenwirkungen verursacht (54).

Die Einhaltung einer ketogenen Diät fördert auch eine gesunde Gehirnfunktion, erhöht die Neuroplastizität, verringert den oxidativen Stress und reduziert Entzündungen im Zentralnervensystem (55).

All dies könnte helfen, autistische Symptome, die von Entzündungen und oxidativem Stress herrühren, zu lindern.

5. Stellt die mitochondriale Funktion wieder her

Laut einer Meta-Analyse von autistischen Kindern aus dem Jahr 2012 sind 79% der Fälle von Autismus-Spektrum-Störungen wahrscheinlich das Ergebnis mitochondrialer Probleme (56).

Deine Mitochondrien sind die Kraftwerke deiner Zellen. Sie erzeugen die Energie, die du für dein Leben brauchst, und treiben alles an, was du tust. Dein Gehirn hat eine besonders hohe Dichte an Mitochondrien.

Wenn deine Mitochondrien nicht richtig funktionieren, können deine Zellen nicht die Energie erhalten, die sie für ihre Funktion benötigen. Mitochondriale Funktionsstörungen scheinen eine der Hauptursachen für Autismus zu sein (57).

Eine Keto-Diät macht deine Mitochondrien effizienter und schützt sie vor Schäden und kann dir sogar dabei helfen, neue Mitochondrien zu bilden, insbesondere im Gehirn (58, 59).

Keto erhöht auch die Antioxidantien im Gehirn und verbessert die allgemeine Funktion der Hirnzellen durch die Stärkung der Mitochondrien (60, 61).

Schließlich erhöht Keto die Autophagie, was für deine Zellen wie ein Frühjahrsputz ist: Deine Zellen suchen beschädigte Mitochondrien auf und ersetzen sie durch nagelneue Versionen, was die Mitochondrienfunktion auf breiter Front verbessert (62).

Eine ketogene Ernährung macht deine Mitochondrien stärker, was die autistischen Symptome verbessern kann.

6. Macht Mütter vor und während der Schwangerschaft gesünder

Autistische Kinder haben eine viel höhere Wahrscheinlichkeit, an schwerem Autismus zu erkranken, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft nicht bei guter Gesundheit waren (63, 64, 65).

Mütter, die während der Schwangerschaft fettleibig sind, haben mit 47% höherer Wahrscheinlichkeit autistische Kinder, und ihre Kinder haben ein um 17-51% erhöhtes Risiko für eine neurologische Entwicklungsstörung (66, 67).

Übergewichtige Mütter geben bei ihren Kindern auch ein erhöhtes Risiko für Neuroinflammation, Insulinresistenz, verminderte Plastizität des Gehirns und eine Dysregulation der Neurotransmitter weiter (68, 69, 70).

Mütter mit Diabetes oder Bluthochdruck bringen mit 61% höherer Wahrscheinlichkeit Kinder mit einer Autismus-Spektrum-Störung oder anderen Entwicklungsverzögerungen zur Welt (71).

Wenn du ein Kind bekommen möchtest, willst du sicherstellen, dass du so gesund wie möglich bist, insbesondere was das Körpergewicht betrifft.

Nach einer kohlenhydratarmen, fettreichen Ernährung kann das Körpergewicht reduziert und der Blutzucker- und Insulinspiegel verbessert werden, was die Wahrscheinlichkeit, autistische Kinder zu bekommen, deutlich verringern kann (72).

Ein ungesundes Darmbiom erhöht ebenfalls das Risiko von Autismus, wahrscheinlich weil die Mütter ihre Darmbakterien bei der Geburt an ihre Kinder weitergeben (73).

Eine Keto-Diät ist eine der besten Diäten zur Gewichtsabnahme und zur Gesundheit des Stoffwechsels und gleicht die Darmbakterien aus (74, 75).

Keto vs. andere Diäten bei Autismus

Die glutenfreie kaseinfreie Diät (GFCF-Diät) und die Eliminierungsdiät sind zwei der beliebtesten Diäten, die von Familien mit autistischen Kindern in der Hoffnung angenommen werden, die Kernsymptome des Autismus zu bekämpfen (76).

Beide Diäten basieren auf der Eliminierung potenzieller Allergene. Die Eliminationsdiät beinhaltet eine anfängliche Periode des Ausschließens oder „Eliminierens“ vieler verschiedener Nahrungsmittel, die Messung der Symptome und dann die langsame Wiederaufnahme, um festzustellen, welche Nahrungsmittel die Symptome von Autismus verschlimmern.

Die GFCF-Diät schließt Gluten (das in Weizen und anderen Getreidearten vorkommt) und Casein (eine Art von Milchprotein) aus.

Immun- und Entzündungskomponenten können zur Schwere der Autismus-Symptome beitragen. Und da Gluten und Kasein bei einigen Menschen eine Immunaktivierung und Entzündung verursachen, ist es logisch, dass ihre Beseitigung für autistische Menschen hilfreich sein könnte (77x).

Nicht alle Autisten reagieren empfindlich auf Gluten und Kasein, weshalb einige Studien keinen Nutzen dieser Diäten für Autismus zeigen (78, 79, 80, 81).

Eine GFCF- oder Eliminationsdiät ist jedoch sicher und einen Versuch wert, um die Symptome von Autismus zu verbessern.

Andererseits bietet die ketogene Diät die gleichen Vorteile einer GFCF- oder Eliminierungsdiät sowie die vielen anderen Vorteile, über die du gerade gelesen hast.

Eine ketogene Diät gegen Autismus schließt automatisch Gluten aus, weil sie frei von Getreide ist. Und wenn du mit der Eliminierung von Milch und Kasein experimentieren möchtest, ist das ein einfacher Schritt, wenn du bereits eine Keto-Diät befolgst.

Spreche bitte bei jeder Diät mit dem Hausarzt deines Kindes, bevor du beginnst. Und denke daran, dass es bei einer Diät wie der Keto-Diät Wochen dauern kann, bis sich die ersten Ergebnisse einstellen.

Wie man mit einer Keto-Diät anfängt

Die ketogene Ernährung wurde ursprünglich für Kinder mit Epilepsie entwickelt.

Wenn du also Bedenken hast, wenn deine Kinder auf Kohlenhydrate verzichten, kannst du dir sicher sein, dass viele Kinder die ketogene Diät bereits erfolgreich durchgeführt haben.

Es gibt eine anfängliche Anpassungszeit, wenn mit der Keto-Diät begonnen wird, die zwischen zwei und vier Wochen dauert. Neben dem psychologischen Aspekt der Änderung der Gewohnheiten und der Gewöhnung an einen neuen Essensplan dauert es auch einige Wochen, bis sich dein Körper an Keto und die Fettverbrennung gewöhnt hat – hier spricht man von der Phase der Fettanpassung.

Sich der Keto-Diät zu verpflichten bedeutet, diese Form der Ernährung mindestens einen Monat lang auszuprobieren, ohne vorher abzubrechen. Wenn du dich nicht mindestens einen Monat lang engagierst, wirst du nicht das ganze Spektrum der gesundheitlichen Vorteile erleben, die du durch eine kohlenhydratarme und fettreiche Ernährung erreichen kannst.

Um dir den Übergang zu erleichtern, schaue dir die ultimative Keto-Einkaufsliste an und informiere dich über kleinere Probleme wie die Keto-Grippe, die manche Menschen haben, wenn sie mit Keto beginnen.

Beachte aber, dass nicht jeder Probleme hat, mit Keto zu beginnen – manche fühlen sich sofort besser.

Keto für Kinder

Die gute Nachricht ist, dass Kinder die gleiche ketogene Diät wie Erwachsene befolgen können.

(P.S.: Sichere dir jetzt die kostenlose Keto-Food Liste, bevor du mit deiner ketogenen Ernährung startest! Downloade jetzt das Gratis PDF mit allen wichtigen Ketogenen Lebensmitteln, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

Studien über die Keto-Diät bei Kindern haben ergeben, dass sie gut verträglich, sicher und wirksam ist, um neurologische Symptome zu reduzieren (82, 83, 84, 85).

Empfehlung: Ketose bei Kindern: Ist eine ketogene Ernährung für Kinder geeignet?

Autistische Kinder (und andere) können jedoch wählerische Esser sein. Wenn du ein Elternteil eines autistischen Kindes bist und möchtest, dass es versucht, Keto zu essen, findest du hier einige Tipps, um den Übergang zu erleichtern:

  • Versuche, den Übergang allmählich zu vollziehen – beginne zum Beispiel damit, zunächst nur ein ketogenes Abendessen ohne Kohlenhydrate zu kochen.
  • Erkläre die gesundheitlichen Vorteile der Keto-Ernährung und wie sie deinem Kind helfen kann, sich besser zu fühlen.
  • Erwäge, die Keto-Diät selbst zu übernehmen, um Solidarität zu zeigen.

Du kannst auch die folgenden hilfreichen ketofreundlichen Rezeptvorschläge aus unserem Buch „Keto Küche: 101 Rezepte zur Ketogenen Diät“ befolgen, um dein Kind mit dem Keto-Essen vertraut zu machen:

  • Frühstück: Keto-Pfannkuchen oder Waffeln, Smoothies, Eier und Speck, Frühstückstacos
  • Mittagessen oder Abendessen: Sandwiches mit kohlenhydratarmem Brot, Hackfleischbällchen, Keto-Pizza, Keto-Chili-con-Carne, Keto-Enchiladas
  • Desserts oder Snacks: Keto-Fat-Bombs, Nüsse, Samen, Chia-Pudding oder Keto-Kekse

Keto unterdrückt den Hunger, was dazu führen kann, dass Menschen auf natürliche Weise unter Kalorienzufuhr essen und Gewicht verlieren (86).

Sofern dein Kind nicht übergewichtig oder fettleibig ist, ist es eine ausgezeichnete Idee, sein Gewicht einige Male im Monat zu überwachen, um festzustellen, ob du den Kaloriengehalt von ketogenen Mahlzeiten erhöhen solltest.

Wenn du Kalorien hinzufügen musst, kannst du die Portionsgrößen erhöhen oder mehr gesunde Fette und Vollwertproteinquellen hinzufügen.

Ressourcen für Familien mit autistischen Kindern

Ernährungsumstellungen sind ein spannendes und vielversprechendes Gebiet, um die Gesundheit und Lebensqualität autistischer Menschen zu verbessern.

Wenn dein Kind jedoch kürzlich die Diagnose einer Störung des autistischen Spektrums erhalten hat, solltest du in Erwägung ziehen, andere Ressourcen zu konsultieren, um sicherzustellen, dass sich deine Familie auf gesunde und unterstützende Weise an die Situation anpasst.

Neben der Suche nach lokalen Selbsthilfegruppen und anderen Ressourcen in deiner Gemeinde kannst du diese bundesweite Adressliste für Regionalverbände, Therapiezentren und Koordinationsstellen nutzen:

Bundesweite Kontaktadressen, Regionalverbände und Mitgliedsorganisationen zu Autismus findest du bei autismus Deutschland e.V., dem Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus.

Fazit: Keto kann bei Autismus-Symptomen helfen

Die Autismus-Spektrum-Störung bringt normalerweise Herausforderungen in Form von Stimmungsproblemen, sozialen Beeinträchtigungen und körperlichen Symptomen mit sich.

Eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung wie die ketogene Diät sind eine vielversprechende Option zur Verbesserung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Lebensqualität von Menschen mit Autismus.

Neben der Förderung einer gesunden Gehirnfunktion, der Verbesserung der Darmgesundheit und der Verringerung von Entzündungen erleichtert die Keto-Diät auch die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und verringert das Risiko von Krebs, Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes.

Veränderungen in der Ernährung können ein Teil eines praktischen Ansatzes zur Bewältigung von Autismus für Familien sein, aber es ist auch hilfreich, sich daran zu erinnern, dass man nicht allein ist.

Wenn du dich mit Experten und anderen Eltern autistischer Kinder in Verbindung setzt, fällt es dir vielleicht leichter, Herausforderungen anzugehen, die sich aus der Diagnose Autismus ergeben.

Brainperform Keto Starter Kit

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar