Die 13 größten Fehler bei einer ketogenen Diät und wie Du sie vermeidest

Eine ketogene Diät bietet viele gesundheitliche Vorteile. Leider begehen viele Keto-Einsteiger immer wieder die gleichen Fehler, die eine Ketose unmöglich machen. Wir verraten dir die größten Fehler bei Keto und geben Tipps, wie du sie behebst.

fehler-ketogene-diaet

Eine Low-Carb-Diät und die ketogene Ernährung ist dafür bekannt, bei der Gewichtsabnahme zu helfen, die Körperzusammensetzung zu verbessern und kann eine Vielzahl anderer gesundheitlicher Vorteile bieten.

Doch vielleicht hast du bemerkt, dass du nicht die Ergebnisse bekommst, die du dir von deiner ketogenen Ernährung erhofft hattest.

Nach einigen anfänglichen Erfolgen hast du möglicherweise ein Plateau beim Gewichtsverlust erreicht. Oder vielleicht hast du nicht die grenzenlose Energie, die du von Keto erwartet hast.

Keine Sorge – du bist nicht allein.

Viele Keto-Einsteiger begehen die gleichen typischen Fehler bei einer ketogenen Diät und das bedeutet nicht, dass Keto nicht für dich geeignet ist!

In diesem Artikel erfährst du mehr über die 13 häufigsten Fehler bei einer ketogenen Ernährung und wie du sie vermeiden kannst, damit du von allen Vorteilen der ketogenen Diät profitieren kannst.

13 Keto-Fehler und wie man sie behebt

In die Ketose einzusteigen und dort zu bleiben, kann Zeit und Hingabe erfordern.

Möglicherweise musst du deine Makronährstoffe optimieren, deine Trainingsroutine ändern oder dich darauf konzentrieren, mehr Mikronährstoffe zu erhalten, bevor du wirklich anfängst, die Vorteile einer ketogenen Diät zu spüren.

Unabhängig von deinen Zielen kannst du davon profitieren, einige kleine Änderungen vorzunehmen, um ziemlich große Ergebnisse zu erzielen.

Fehler #1: Du isst nicht genug Protein

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass der Verzehr von zu viel Protein eine metabolische Reaktion auslöst, die deinen Blutzucker erhöht und dich aus der Ketose wirft.

Dieser Stoffwechselweg heißt Glukoneogenese und – im Gegensatz zu einigen Meinungen – muss man sich bei einer ketogenen Ernährung keine Sorgen um zu viel Protein machen.

Der Grund dafür ist folgender:

  1. Gluconeogenese findet während der Ketose immer statt. Unabhängig von der Menge des Proteins, die du während deiner ketogenen Diät zu dir nimmst, geschieht die Gluconeogenese bereits. Die Gluconeogenese geschieht bereits, weil bestimmte Zellen deines Körpers (die keine Ketone verwenden können) etwas Glukose benötigen, um zu funktionieren.
  2. Gluconeogenese findet nur in kleinen Mengen statt. Keine Sorge – selbst bei einer proteinreichen Ernährung ist es sehr wahrscheinlich, dass du immer noch Ketone als primäre Kraftstoffquelle verbrennst.
  3. Gluconeogenese ist tatsächlich sogar gut für dich. So wie zu viel Glukose giftig ist, kann auch zu wenig einen töten. Die Gluconeogenese beugt einer Hypoglykämie vor und hilft, Gewebe zu versorgen, die keine Ketone verstoffwechseln können, wie z.B. rote Blutkörperchen, Teile der Niere und Hoden.

Es ist stattdessen viel wahrscheinlicher, dass du nicht genug Protein zu dir nimmst.

Aminosäuren aus Proteinen helfen beim Aufbau und der Reparatur von Muskeln und anderen Geweben. Protein hilft auch, dass du dich satt fühlst und kann bei der Gewichtsabnahme helfen.

Was du dagegen tun kannst

Wenn deiin Appetit seit Beginn deiner ketogenen Ernährung stark gesunken ist, ist es möglich, dass du nicht genügend Protein oder genügend Kalorien im Allgemeinen bekommst.

Berechne deinen individuellen Protein- und Kohlenhydratbedarf.

Stelle sicher, dass du etwa 0,8 bis 1 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu dir nimmst – und bis zu 1,6 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht, wenn du viel Sport machst.

Höre auf, Protein zu meiden, weil du Angst hast, dass es dich aus der Ketose wirft. Tatsächlich ist es besser, mehr Protein als zu wenig zu bekommen – besonders wenn man regelmäßig trainiert.

Fehler #2: Mangel an Vitaminen und Mineralien

Zu wenig Mikronährstoffe oder ein Defizit an Vitaminen und Mineralien können verschiedene Gesundheitsprobleme von trockener Haut und schlechter Wundheilung bis hin zu Müdigkeit, Depressionen und Gewichtszunahme verursachen.

Ein ketogener Ernährungsplan sollte aus einer breiten Palette von nährstoffreichen, kohlenhydratarmen Lebensmitteln bestehen.

Und das bedeutet für die meisten Personen: mehr Gemüse.

Denke daran, dass nicht alle Lebensmittel den gleichen Nährwert haben. Die Einschränkung von Kohlenhydraten und das Einbringen von Kokosöl in deinen Bulletproof Kaffee kann dich in den Zustand der Ketose bringen, aber das bedeutet nicht, dass dein Körper alle Mikronährstoffe erhält, die er benötigt.

Was du dagegen tun kannst

Priorisiere Lebensmittel mit einer Reihe von Mikronährstoffen und versuche, deine Ernährung von einem Tag auf den anderen zu ändern.

Das saisonale Essen je nach Jahreszeit kann helfen. Viel Blattgemüse und Sommerkürbis in den heißeren Monaten und Gemüse wie Kürbisse, Pilze und Lauch in den kälteren Monaten.

Hier ist eine Liste von keto-freundlichen, nährstoffreichen Lebensmitteln:

  • Fettige Fleischstücke
  • Eier
  • Avocados
  • Organfleisch
  • Knochenbrühe
  • Blattgemüse
  • Brokkoli
  • Zucchini
  • Kohlenhydratarmes, nährstoffreiches Gemüse

Eine umfangreiche Liste mit allen geeigneten Lebensmitteln für Keto findest du in diesem Artikel: Liste mit 221 Lebensmitteln für eine Ernährung ohne Kohlenhydrate

Fehler #3: Nicht genügend Elektrolyte

Das fällt auch in die Kategorie der Mikronährstoffe, aber wir führen es als eigenen Fehler, weil es so wichtig ist.

Wenn du Symptome der Keto-Grippe wie Müdigkeit, Muskelschmerzen und Schwäche, Gehirnnebel und Übelkeit verspürst, solltest du vielleicht eine Elektrolytergänzung in Betracht ziehen.

Der Grund dafür ist folgender: Wenn du zum ersten Mal mit der ketogenen Diät beginnst und dein Körper die noch gespeicherte Glukose (aka, Glykogen) verbrennt, wirst du häufig Urinieren müssen.

Wenn du nämlich Glykogen verbrennst, wird auch gespeichertes Wasser freigegeben.

Eine Erhöhung des Harndrangs ist nur vorübergehend, aber es ist immer eine gute Idee, den Elektrolythaushalt aufrechtzuerhalten, besonders wenn du regelmäßig trainierst.

Was du dagegen tun kannst

Elektrolyte beinhalten die folgenden Mineralien:

Stelle sicher, dass du genug davon bekommst:

  • Trinke täglich hochwertige Knochenbrühe wie BONE BROX
  • Nehme einen hochwertigen Elektrolytzusatzes wie Rapid Rehydr8
  • Esse mehr nährstoffreiche, kohlenhydratarme Lebensmittel, einschließlich Blattgemüse, Bio-Fleisch, Nüsse und Samen.
  • Füge etwas Meersalz zu deinem Wasser hinzu oder trinke leicht gesalzenes Wasser vor dem Training.

Fehler #4: Du planst deine Mahlzeiten nicht

Die Aufrechterhaltung einer ketogenen Ernährung ist viel einfacher, wenn man ein wenig plant.

Auch keto-freundliche Lebensmittel zur Hand zu haben, ist besser, als die Woche mit einem leeren Kühlschrank zu beginnen.

Dies ist besonders wichtig zu Beginn deiner ketogenen Ernährung, wenn das Verlangen nach Kohlenhydraten und Zucker noch am schlimmsten ist.

Was du dagegen tun kannst

Wähle ein oder zwei Tage pro Woche, um Lebensmittel einzukaufen.

Plane deine Mahlzeiten für die Woche im voraus und kaufe die dafür benötigten Zutaten ein.

Gesunde und ketofreundliche Lebensmittel zur Verfügung zu haben, wird dich davon abhalten, spontan eine Pizza zu bestellen oder zu ungesundem Fast Food zu greifen.

Wenn du dir nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, probiere diesen umfassenden Keto-Essensplan aus.

Fehler #5: Du berechnest deine Makronährstoffe nicht korrekt

Die Verfolgung deiner Makronährstoffzufuhr ist der Schlüssel zum Erfolg bei einer Keto-Diät.

Deine Makronährstoffbedürfnisse werden nicht die gleichen sein wie die deines Partners oder jemandem, der keine ketogene Diät befolgt.

Daher ist es wichtig, genau herauszufinden, wie viel Protein, Fett und Kohlenhydrate deine Lebensgewohnheiten erfordern.

Falls du eine Gewichtverlust-Plateau durchberechen möchtest oder du nicht den vollen Nutzen der Ketose erhältst, könnte es sein, dass du entweder nicht ausreichend Protein oder Fett zu dir nimmst, zu viele Kohlenhydrate isst oder insgesamt zu wenig Kalorien bekommst.

Was du dagegen tun kannst

Berechne zunächst deinen individuellen Bedarf an Makronährstoffen.

Anschließend überprüfe anhand der folgenden Richtlinien, ob du auf dem richtigen Weg bist.

(HINWEIS: Du möchtest eine ketogene Ernährung beginnen? Downloade die kostenlose Ketogene Lebensmittel Liste als PDF, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF

1. Mache Protein zu einer Priorität

Protein kann dir helfen, mehr Gewicht zu verlieren, dich länger satt zu fühlen und hilft beim Aufbau und Erhalt der Muskulatur.

Stelle sicher, dass du auch bei der ketogenen Ernährung genug Protein bekommst!

Studien haben die optimale Proteinmenge ermittelt (1):

  • Intensive Bewegung – 1,6 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht (ca. 145 Gramm Protein für eine 90 kg Person und 100 Gramm Protein für eine 65 kg Person).
  • Moderate Bewegung – 1,3 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht (ca. 120 Gramm Protein für eine 90 kg Person und 85 Gramm Protein für eine 65 kg Person).
  • Minimale Bewegung – 1 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht (ca. 90 Gramm Protein für eine 90 kg Person und 65 Gramm Protein für eine 65 kg Person.

2. Achte auf deine Kohlenhydrataufnahme

Reduziere die Kohlenhydrate auf 20-50 Gramm Gesamtkohlenhydrate pro Tag, nicht auf Netto-Kohlenhydrate (Kohlenhydrate minus Ballaststoffe).

Bleibe am unteren Ende, wenn du nicht oft trainierst. Wenn du ein aktiver Sportler bist, kannst du mit der Obergrenze von 50 Gramm pro Tag ebenfalls in Ketose bleiben.

3. Fette sollten den Rest deiner Kalorien ausmachen

Der letzte Schritt bei der Berechnung deiner Makronährstoffe ist, den Rest deiner täglichen Kalorien über gesunde Fette zu bekommen.

Um diese Menge zu finden, ziehe sowohl die tägliche Protein- als auch die Kohlenhydrataufnahme von deiner gesamten Kalorienzufuhr ab. Der Rest deiner täglichen Makros sollte aus Fetten bestehen.

Fehler #6: Du bekommst nicht genug Schlaf

Nicht genügend Schlaf oder ein Schlafmangel kann zu einem erhöhten Wert an Stresshormonen wie Cortisol führen (2, 3).

Ein zu hoher Cortisolwert kann zu unerwünschtem Fettzuwachs, Heißhunger und einer totalen Störung der Sexualhormonproduktion führen (4, 5).

Daher ist es bei Keto besonders wichtig, einen großen Wert auf erholsamen Schlaf zu legen. Ein erholsamer Schlaf ist ein Muss für jeden, der mehr Energie sucht, Gewicht verlieren möchte und sich von einem anstrengenden Training erholt.

Was du dagegen tun kannst

Die Anzahl der Schlafstunden ist zwar wichtig, aber die Qualität des Schlafes ist noch wichtiger.

Hier sind nur einige Möglichkeiten, wie du jede Nacht tiefer und erholsamer schlafen kannst:

  • Schlafe in einem kühlen Raum bei etwa 15-19 Grad Celsius
  • Schlafe in einem völlig abgedunkeltem Raum
  • Ergänze mit natürlichen Schlafmitteln wie Melatonin und Magnesium
  • Verwende Ohrstöpsel, wenn du leicht durch Geräusche aufwachst
  • Höre mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen auf, auf künstliches Licht und Bildschirme zu schauen

Fehler #7: Zu viele stark entzündliche Lebensmittel

Während die ketogene Ernährung für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist, können einige kohlenhydratarme, fettreiche Lebensmittel die Entzündung verschlimmern.

Zum Beispiel essen Keto-Anfänger sehr häufig zu viel verarbeitetes Fleisch und pflanzliche Öle, da das Makronährstoffverhältnis in die Keto-Diät passt.

Aber du solltest verarbeitete, minderwertige Lebensmittel so weit wie möglich vermeiden.

Entzündungsfördernde Lebensmittel wie hochverarbeitete Pflanzenöle und kohlenhydratarme verpackte Lebensmittel verursachen systemische Entzündungen und erschöpfen deine Energie (6, 7).

Was du dagegen tun kannst

Ersetze alle verarbeiteten Lebensmittel durch frisches Fleisch und kohlenhydratarmes Bio-Gemüse.

Und ersetze minderwertige Öle wie Rapsöl, Sojaöl und Erdnussöl durch hochwertige Fette wie:

  • Kokosöl
  • MCT-Öl
  • Olivenöl
  • Unraffiniertes Palmöl
  • Avocados
  • Fettes Fleisch und Fisch

Und beim Thema Heißhungerattacken, die du einfach nicht abstellen kannst – finde eine gesunde ketogene Alternative, um dein Verlangen zu stillen.

Anstatt sich zum Beispiel für einen Schoko-Riegel zu entscheiden, ersetze ihn durch eine selbstgemachte Keto-Fatbomb aus Kokosmilch, Avocados und Kakao. Bevor du zu verarbeiteter Wurst wie Salami greifst, esse stattdessen frisches Bio-Fleisch.

Fehler #8: Verwendung von künstlichen Süßstoffen

Das Festlegen und Einhalten deiner Makros ist wichtig, aber das bedeutet nicht, dass du essen (oder trinken) kannst, was du willst.

Künstliche Süßstoffe wie Aspartam, Saccharin und Sucralose können Darmreizungen, Entzündungen und sogar eine Gefahr für die guten Darmbakterien darstellen (8, 9).

Zu allem Überfluss scheinen Zuckerersatzstoffe die gleichen Belohnungszentren im Gehirn auszulösen wie Zucker und sogar Kokain.

Das bedeutet, dass du, wenn du kalorienfreie Süßstoffe zu dir nimmst, in deinem Gehirn die gleichen Reaktionen hervorrufst, wie wenn du Zucker essen würdest (10, 11).

Dies kann das Verlangen und Heißhungerattacken erhöhen, was es deutlich schwieriger macht, in der Ketose zu bleiben.

Was du dagegen tun kannst

Anstatt zuckerhaltige Limonade oder Cala durch Diät-Limo oder Coke Zero zu ersetzen, ist es am besten, dein Gehirn und Körper dahingehend umzuprogrammieren, um das Verlangen nach Süßigkeiten ganz aufzugeben.

Ersetze zuckerhaltige Getränke durch Mineralwasser oder Grünen Tee.

Fehler #9: Du achtest nicht auf versteckte Kohlenhydrate

Versteckte Kohlenhydrate sind überall.

Wenn du nicht gewissenhaft überprüfst, was in deinen Dressings, Soßen im Restaurant oder im Gericht deiner Mutter ist, wirst du am Ende des Tages mehr Kohlenhydrate zu dir nehmen, als du ursprünglich gedacht hast.

Je mehr versteckte Kohlenhydrate du isst, desto länger dauert es, bis du in volle Ketose kommst und desto wahrscheinlicher ist es, dass du ständig Heißhungerattacken hast und an Gewicht zunimmst.

Was du dagegen tun kannst

  1. Frage immer nach den Zutaten in Restaurants. Wenn sich der Kellner unsicher ist, bitte ihn einfach, alle Dressings und Saucen wegzulassen.
  2. Lese die Nährwertangaben. Selbst Lebensmittel, die behaupten, kohlenhydratarm oder ketogen zu sein, können höhere Kohlenhydratzahlen aufweisen. Stelle sicher, dass du die Nährwertkennzeichnung überprüfst, um zu sehen, wie viele Kohlenhydrate es pro Portion hat. Zum Beispiel hat ein bekanntes Low-Carb-Kekse-Produkt auf dem Etikett die Bezeichnung „nur 10 Gramm Kohlenhydrate“, aber ein einzelner Keks davon hat normalerweise 2-3 Portionen.
  3. Achte auf Zutaten wie Saccharose, Fructose, Agavendicksaft, Maltose, Dextrose, Honig und Ahornsirup. Zu viel von all dem wird dich schnell aus der Ketose werfen.

Typische Lebensmittel, die versteckte Kohlenhydrate enthalten können:

  • Molkerei- und Milchprodukte
  • Fertige Low-Carb Produkte
  • Wurst
  • Speck
  • Erdnussbutter
  • Protein-Riegel
  • Proteinpulver
  • Sportgetränke

Fehler #10: Du isst zu wenig kohlenhydratarmes Gemüse

Gemüse versorgt dich mit einer Vielzahl von Nährstoffen, darunter wertvolle Mikronährstoffe und Ballaststoffe.

Leider denken viele Leute, die eine ketogene Diät versuchen, dass sie Gemüse vermeiden müssen, weil es reich an Kohlenhydraten ist.

Dem ist nicht so.

Eine ketogene Ernährung besteht zu einem sehr großen Teil aus frischem Gemüse – vor allem grünem Gemüse.

Was du dagegen tun kannst

Es gibt viele kohlenhydratarme Gemüsesorten, die du bei Keto essen kannst.

Es ist sogar sehr wichtig, dass du täglich Gemüse und Salat isst. Vermeide einfach stärkehaltiges und kohlenhydratreiches Gemüse wie Kartoffeln, Kürbis, Mais, Erbsen und Bohnen.

Stattdessen esse große Mengen von Low-Carb-Veggies wie:

  • Blumenkohl
  • Spinat
  • Brokkoli
  • Spargel
  • Grünkohl
  • Avocado
  • Kohl
  • Zucchini

Fehler #11: Du machst dir zu viele Gedanken um deinen Ketonspiegel

Vor allem zu Beginn einer ketogenen Diät ist es sinnvoll, Ketose zu messen. Es ist motivierend, die hohen Ketonwerte zu sehen, wenn man gerade erst anfängt.

Ketone sind ein großartiges Zeichen dafür, dass sich all deine harte Arbeit auszahlt.

Allerdings ist das Hauptziel einer ketogenen Ernährung nicht, einen hohen Ketonspiegel auf den Urinstreifen oder dem Blutketonmessgerät zu sehen – besonders langfristig.

Für immer einen hohen Ketonwert zu haben ist nicht unbedingt eine gute Sache.

Wenn du zum ersten Mal mit Keto beginnst, ist es üblich, höhere Werte zu haben. Du hast vermutlich mehr Fett zu verbrennen und dein Körper ist es nicht gewohnt, Ketone für Kraftstoff zu verbrennen.

Dies führt zu mehr zirkulierenden Ketonen, die vor allem Anfangs noch in größeren Mengen über den Urin ausgeschieden werden.

Mit der Zeit wird dein Körper jedoch effizienter bei der Verbrennung von Ketonen, was bedeutet, dass sie nicht im Blutkreilauf verbleiben oder über den Urin ausgeschieden werden.

Das bedeutet niedrigere Werte, aber MEHR Ketone werden als Kraftstoff verbrannt.

Was du dagegen tun kannst

Mache die Dinge nicht zu kompliziert.

Es ist empfehlenswert, die ersten 1-2 Wochen deinen Ketonwert zu messen, z.B. mit Ketostix Urinteststreifen. Das gibt dir einen guten Anhaltspunkt, ob du dich auf dem Weg in die Ketose befindest.

Aber höre auf, dich langfristig mit Ketonmessungen zu beschäftigen, und verfolge stattdessen Kennzahlen wie Körperzusammensetzung und Energieniveau.

Fehler #12: Zu viel Stress

Wenn du gestresst bist, steigt dein Cortisolspiegel. Und hohe Cortisolwerte können die normale Hormonproduktion beeinträchtigen und zu unerwünschter Gewichtszunahme führen.

Es funktioniert so:

(P.S.: Sichere dir jetzt die kostenlose Keto-Food Liste, bevor du mit deiner ketogenen Ernährung startest! Downloade jetzt das Gratis PDF mit allen wichtigen Ketogenen Lebensmitteln, damit du einen kompletten Überblick über alle Nahrungsmittel hast, die du essen kannst und welche du unbedingt vermeiden musst, um in Ketose zu kommen. Hier erfährst du mehr!)

Ketogene Lebensmittel Liste PDF
  1. Stress signalisiert deinen Nebennieren, dass sie Cortisol freisetzen sollen, damit du die Energie hast, vor Gefahren wegzulaufen.
  2. Cortisol setzt gespeicherte Glukose frei.
  3. Dein Blutzuckerspiegel steigt
  4. Gleichzeitig macht Cortisol deine Zellen weniger empfindlich auf Insulin.
  5. Glukose bleibt in deinem Blutkreislauf zirkulierend.

Ein hoher Blutzucker macht es für deinen Körper schwieriger, Ketone herzustellen und zu verwenden (12).

Außerdem kann chronischer Stress die Hormonproduktion stark beeinträchtigen, was zu Heißhungerattacken, Schlafstörungen und viel schwereren Hormonproblemen führen kann.

Der Beginn einer kohlenhydratarmen Ernährung kann zu Beginn eine relativ große Belastung für den Körper darstellen. Es ist also unerlässlich, dass du keine zusätzlichen Änderungen des Lebensstils vornimmst, bis dein Körper sich an die niedrige Kohlenhydratzufuhr gewöhnt hat und in Ketose ist.

Was du dagegen tun kannst

Um weniger Stress zu haben, versuche folgende Dinge zu vermeiden:

  • Keine intensiven Trainingsprogramme beginnen, während du gerade erst mit Keto anfängst.
  • Zu wenig Schlaf
  • Keine drastischen Lebensstiländerungen wie Umzüge oder Trennungen

Um Stress zu bewältigen, versuche es mit folgenden Tipps:

  • Lichttherapie
  • Meditation
  • Tiefe Atemübungen
  • Ein warmes Vollbad

Mehr zum Thema Stress und was dagegen hilft, findest du in diesem Artikel: 11 Anzeichen und Symptome von zu viel Stress und was Du dagegen tun kannst

Fehler #13: Zu isst zu viele Milchprodukte

Während einer ketogenen Ernährung ist es ziemlich einfach, eine Menge Milchprodukte zu essen. Milchprodukte sind ja schließlich fettreich.

Aber es gibt ein paar potenzielle Fallstricke, wenn es um Milchprodukte geht, und sie könnten deinen Fettabbau und Abnehmerfolg beeinträchtigen.

  1. Viele Menschen sind allergisch oder empfindlich gegenüber Milchprodukten. Selbst wenn du keine offensichtlichen Symptome hast, nachdem du ein Stück Käse gegessen hast, könntest du eine subtilere Empfindlichkeit haben, die eine Entzündung verursacht.
  2. Du isst zu viele Milchprodukte. Die meisten Milchprodukte sind kalorienreich. Und köstlich. Und obwohl das „Kalorien rein – Kalorien aus“ Modell in der Ernährung nicht 100% genau ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass du nicht abnehmen wirst, wenn du mehr Kalorien zu dir nimmst, als du verbrennst.
  3. Milchprodukte – insbesondere Kuhmilch und einige Joghurts – sind tatsächlich ziemlich reich an Kohlenhydraten.

Was du dagegen tun kannst

Wenn du ein Plateau bei deiner Gewichtsabnahme erreicht hast, solltest du erwägen, alle Milchprodukte für zwei Wochen aus deiner Ernährung zu entfernen.

Eine ketogene Ernährung ist ein effektiver Ansatz zur Gewichtsabnahme, mentalen Klarheit und so viel mehr.

Während es einfach erscheinen mag, Kohlenhydrate zu vermeiden und viel Fleisch, Speck und Butter zu essen, um Fette als effiziente Kraftstoffquelle zu verbrennen, braucht es ein wenig mehr Mühe, um das Beste aus einer ketogenen Ernährung herauszuholen.

Wenn sich die erhofften Ergebnisse nicht einstellen, sollten diese Tipps dir helfen, deine ketogene Ernährung auf den richtigen Weg zu bringen.

Fazit

Alle diese häufigen Fehler bei einer ketogenen Diät sind leicht zu vermeiden.

Einige von ihnen sind körperlich und andere finden in deinem Kopf statt. Die körperlichen Fehler sind in der Regel leichter zu vermeiden als die mentalen.

Wenn du einen dieser Fehler machst, ist das noch kein Weltuntergang. Mache einfach einen Schritt zurück, bewerte die Situation neu und denke darüber nach, wie du es verhindern kannst, dass dieser Fehler wieder passiert.

Was ist dein größtes Problem bei Keto?

Nenne mir deine Fehler in den Kommentaren unter diesem Artikel. Ich würde mich freuen, von den Schwierigkeiten zu hören, die du während der Keto-Diät erlebt und überwunden hast.

Brainperform Keto Starter Kit

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar