Keine Lust auf Sex: Ursachen für einen geringen Sexualtrieb und was dagegen hilft

Die häufigsten Gründe und Ursachen für einen niedrigen Sexualtrieb. Wie Frauen und Männer das sexuelle Verlangen wieder steigern können und wieder mehr Lust auf Sex haben. Inklusive wissenschaftliche Studien.

keine-lust-auf-sex

Die Libido spielt eine wichtige Rolle, ob man Lust auf Sex hat oder nicht.

Man geht davon aus, dass bis 30 bis 40 Prozent der Frauen und Männer irgendwann in ihrem Leben ein geringes sexuelles Verlangen haben.

Tatsächlich ist das geringe sexuelle Verlangen eines der am häufigsten dargestellten sexuellen Probleme, die Frauen in die Therapie einbringen.

Die Zahl der Männer, die über ein problematisches niedriges sexuelles Verlangen berichten, schwankt je nach Definition und Kriterien.

Auf die Frage, ob sie in den letzten 12 Monaten einen „beunruhigenden Verlust des sexuellen Verlangens“ erlebt haben, antworteten 8 Prozent der norwegischen Männer im Alter von 22 bis 67 Jahren entweder „ständig“, „fast immer“ oder „ziemlich oft“ (1).

Forscher in einer Gesundheitsstudie mit Männer stellten fest, dass 15 Prozent der männlichen Bevölkerung im Alter von 18 bis 59 Jahren „anhaltende Beschwerden über ein niedriges sexuelles Verlangen“ hatten (2).

Ein zusammenfassender Artikel, der die Prävalenzraten des niedrigen sexuellen Verlangens in mehreren Studien und Ländern untersucht, berichtet, dass etwa 14 bis 19 Prozent der Männer regelmäßig angaben, dass sie ein problematisch niedriges oder vermindertes sexuelles Verlangen hatten (3).

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass etwa jeder fünfte Mann ein problematisches niedriges sexuelles Verlangen hat. Doch woher kommt das? Welche Gründe und Ursachen stecken dahinter, dass wir keine Lust auf Sex haben?

In diesem Artikel untersuchen wir die häufigsten Gründe für einen geringen Sexualtrieb und zeigen Wege und Möglichkeiten, die wissenschaftlich bewiesen sind, wie man die Lust auf Sex wieder steigern kann – sowohl für Frauen, als auch für Männer.

Was versteht man unter niedriger Libido?

Eine niedrige Libido beschreibt ein vermindertes Interesse an sexueller Aktivität.

Es ist üblich, dass das Interesse an Sex von Zeit zu Zeit etwas nachlässt, und die Libido variiert im Laufe des Lebens. Es ist auch normal, dass dein sexuelles Interesse nicht jederzeit mit dem deines Partners übereinstimmt.

Allerdings kann eine niedrige Libido über einen längeren Zeitraum hinweg bei einigen Menschen zu Unbehagen und Besorgnis führen.

Ein geringes sexuelles Verlangen kann manchmal ein Indikator für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand sein.

Falls du bereits selbst bemerkt hast, dass du häufiger keine Lust auf Sex hast, möchten wir dir in diesem Artikel die häufigsten gesundheitlichen Ursachen für eine geringe Libido aufzeigen und was du dagegen tun kannst.

keine-lust-auf-sex-ursachen

Gründe für einen geringen Sexualtrieb

Hier sind ein paar mögliche Ursachen für eine niedrige Libido bei Männern.

1. Niedriger Testosteronspiegel

Testosteron ist ein wichtiges männliches Hormon. Bei Männern wird es hauptsächlich in den Hoden produziert.

Testosteron ist für den Aufbau von Muskeln und Knochenmasse sowie für die Stimulation der Spermienproduktion verantwortlich. Dein Testosteronspiegel wirkt sich auch auf deinen Sexualtrieb aus.

Der normale Testosteronspiegel kann variieren. Erwachsene Männer haben jedoch häufiger einen niedrigen Testosteronspiegel. Man spricht von einem niedrigen Testosteronspiegel, wenn der Gehalt unter 240 Nanogramm pro Deziliter (ng/dL) fällt (4).

Wenn dein Testosteronspiegel sinkt, sinkt auch deine Lust auf Sex und dein Verlangen.

Empfehlung: Testosteronmangel erkennen: Symptome und Anzeichen

Die Abnahme von Testosteron ist ein normaler Teil des Alterungsprozesses. Ein drastischer Rückgang des Testosterons kann jedoch zu einer Verringerung der Libido führen.

Spreche mit deinem Arzt, wenn du denkst, dass dies ein Problem für dich sein könnte. Möglicherweise kannst du Ergänzungsmittel wie Maca oder bestimmte Gele einnehmen, um deinen Testosteronspiegel zu erhöhen.

In diesem Artikel haben wir Möglichkeiten aufgezeigt, wie du deinen Testosteronspiegel steigern kannst: Wie du dein Testosteronlevel auf natürliche Weise um 100% steigerst – ausführlicher Guide

2. Medikamente

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann den Testosteronspiegel ebenso senken, was wiederum zu einer niedrigen Libido führen kann.

So können beispielsweise Blutdruckmedikamente wie ACE-Hemmer und Beta-Blocker die Ejakulation und Erektionen verhindern.

Andere Medikamente und Behandlungen, die den Testosteronspiegel senken können, sind unter anderem:

  • Chemotherapie bei Krebserkrankungen
  • Hormone zur Behandlung von Prostatakrebs
  • Kortikosteroide
  • Opioid-Schmerzmittel wie Morphin (MorphaBond, MS Contin) und Oxycodon (OxyContin, Percocet)
  • Ein antimykotisches Medikament namens Ketoconazol
  • Cimetidin (Tagamet), das bei Sodbrennen und gastroösophagealer Refluxerkrankung (GERD) eingesetzt wird
  • anabole Steroide, die von Sportlern zur Steigerung des Muskelaufbaus verwendet werden
  • Bestimmte Antidepressiva

Falls du bereits die Auswirkungen eines niedrigen Testosteronspiegels verspürst, spreche mit deinem Arzt. Eventuell kann die Medikation entsprechend verändert werden.

3. Restless-Legs-Syndrom (RLS)

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist der unkontrollierbare Drang, die Beine zu bewegen.

Eine Studie ergab, dass Männer mit RLS ein höheres Risiko für die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion (ED) haben als Männer ohne RLS (5).

Man spricht von einer erektilen Dysfunktion, wenn ein Mann keine Erektion mehr haben oder aufrechterhalten kann.

In der Studie entdeckten die Forscher, dass Männer, die mindestens fünfmal im Monat RLS-Vorkommen hatten, etwa 50 Prozent häufiger ED entwickelten als Männer ohne RLS.

Zudem hatten Männer, die häufiger RLS-Episoden hatten, ein höheres Risiko, impotent zu werden.

4. Depressionen

Depressionen verändern alle Teile des Lebens.

Menschen mit Depressionen erleben einen reduzierten oder völligen Mangel an Interesse an Aktivitäten, die sie einst als angenehm empfanden, einschließlich Sex.

Bei einer Despression verspürt man häufig einfach keine Lust auf Sex. Eine niedrige Libido ist auch eine Nebenwirkung einiger Antidepressiva, einschließlich:

  • Serotonin-Norepinephrin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs), wie Duloxetin (Cymbalta)
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), wie Fluoxetin (Prozac) und Sertralin (Zoloft)

Es wurde jedoch nicht nachgewiesen, dass das Noradrenalin und der Dopamin-Wiederaufnahmehemmer (NRDI) Bupropion (Wellbutrin SR, Wellbutrin XL) die Libido reduzieren.

Spreche mit deinem Arzt, wenn du Antidepressiva einnimmst und eine niedrige Libido hast. Du kannst diese Nebenwirkungen behandeln, indem du die Dosierung anpasst oder du zu einem anderen Medikament wechselst.

5. Chronische Krankheiten

Wenn du dich aufgrund der Auswirkungen eines chronischen Gesundheitszustandes, wie z.B. chronischer Schmerzen, nicht wohl fühlst, steht Sex wahrscheinlich nicht an erster Stelle deiner Prioritätenliste.

Bestimmte Krankheiten, wie z.B. Krebs, können auch die Anzahl der Spermienproduktion reduzieren.

(HINWEIS: Möchtest du deine mentale Performance und Denkleistung steigern? Mit FOCUS von BRAINEFFECT hast du volle Konzentration und Gedächtnisleistung in den richtigen Momenten. Wirkstoffe wie B5 & B12 mit studienbestätigter Wirksamkeit machen dieses Produkt zum natürlichen Booster für Konzentration und Gedächtnisleistung. Hier erfährst du mehr!)

braineffect FOCUS

Andere chronische Krankheiten, die einen Tribut an deine Libido fordern können, sind unter anderem:

  • Typ-2-Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Bluthochdruck
  • hoher Cholesterinspiegel
  • chronisches Lungen-, Herz-, Nieren- und Leberversagen

Wenn du eine chronische Krankheit hast, spreche mit deinem Partner über Möglichkeiten, während dieser Zeit intim zu sein.

6. Schlafstörungen

Eine Studie im Journal of Clinical Sleep Medicine ergab, dass nicht fettleibige Männer mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) einen niedrigeren Testosteronspiegel aufweisen. Dies wiederum führt zu verminderter sexueller Aktivität und Libido (6).

In der Studie fanden Forscher heraus, dass fast ein Drittel der Männer, die eine schwere Schlafapnoe hatten, auch den Testosteronspiegel reduziert hatten und somit keinen Lust auf Sex hatten.

In einer weiteren aktuellen Studie an jungen, gesunden Männern wurden die Testosteronspiegel nach einer Woche Schlafbeschränkung auf fünf Stunden pro Nacht um 10 bis 15 Prozent gesenkt (7).

Die Forscher fanden heraus, dass die Auswirkungen der Einschränkung des Schlafes auf den Testosteronspiegel besonders deutlich zwischen 14:00 Uhr und 22:00 Uhr am nächsten Tag zu erkennen waren.

Ausreichend gesunder Schlaf ist also sehr wichtig, um die Testosteronproduktion zu steigern und deine Lust auf Sex zu erhöhen.

Lese dazu auch unseren Artikel: Besser schlafen: 17 Tipps für einen erholsamen Schlaf

7. Alterungsprozess

Der Testosteronspiegel, der mit der Libido verbunden ist, ist am höchsten, wenn Männer in ihren späten Teenagerjahren sind.

Je älter du wirst, desto länger kann es dauern, bis du einen Orgasmus bekommst, ejakulierst und erregt wirst. Deine Erektionen sind möglicherweise nicht so hart, und es kann länger dauern, bis dein Penis aufrecht steht.

Es gibt jedoch Medikamente, die helfen können, diese Probleme zu behandeln.

Der Alterungsprozess ist also ein ganz natürlicher Grund, warum du weniger Lust auf Sex hast, je älter du wirst.

Ein gesunder Lebensstil, regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung kann helfen, auch im Alter noch ein sexuelles Verlangen aufrecht zu erhalten.

8. Stress

Wenn du durch stressige Situationen oder Phasen mit hohem Druck abgelenkt wirst, kann das sexuelle Verlangen nachlassen.

Denn Stress kann den Hormonspiegel negativ stören. Deine Arterien können sich in Zeiten von zu viel Stress verengen. Diese Verengung schränkt die Durchblutung ein und kann ein Nachlassen der Erektion verursachen.

Eine in Scientific Research and Essays veröffentlichte Studie unterstützte die These, dass Stress einen direkten Einfluss auf sexuelle Probleme bei Männern und Frauen hat (7).

Eine weitere Studie mit ehemaligen Soldaten mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) ergab, dass die Belastungsstörung ihr Risiko für sexuelle Dysfunktion um mehr als das Dreifache erhöht hat (8).

Natürlich ist Stress für viele von uns nur schwer zu vermeiden. Beziehungsprobleme, Scheidung, der Tod eines geliebten Menschen, finanzielle Sorgen, ein neues Baby oder eine geschäftige Arbeitsumgebung sind nur einige der Lebensereignisse, die den Wunsch nach Sex stark beeinträchtigen können.

Der richtige Umgang mit Stress und Entspannungstechniken, wie Atemübungen, Meditation und das Gespräch mit einem Therapeuten, können helfen, eine innere Ruhe zu finden und den Cortisolspiegel zu senken.

In einer Studie zeigten zum Beispiel Männer, bei denen eine erektile Dysfunktion diagnostiziert wurde, eine signifikante Verbesserung der Ergebnisse der Erektion hatten, nachdem sie an einem 8-wöchigen Stressbewältigungsprogramm teilgenommen hatten (9).

Empfehlung: 11 Anzeichen und Symptome von zu viel Stress und was Du dagegen tun kannst

9. Geringes Selbstwertgefühl

Das Selbstwertgefühl ist definiert als die allgemeine Meinung, die eine Person über ihr eigenes Selbst hat.

Ein geringes Selbstwertgefühl, geringes Selbstvertrauen und ein schlechtes Körperbild können dein emotionale Gesundheit und dein Wohlbefinden negativ beeinträchtigen.

Wenn du das Gefühl hast, dass du unattraktiv oder uninteressant bist, wird es wahrscheinlich deine sexuellen Handlungen beeinflussen. Wenn du das, was was du im Spiegel siehst, selbst nicht magst, kann es dich sogar dazu bringen, Sex ganz zu vermeiden.

Ein geringes Selbstwertgefühl kann auch Angst vor der sexuellen Handlungen hervorrufen, was zu Problemen mit Erektionen und vermindertem sexuellen Verlangen führen kann.

Im Laufe der Zeit können Probleme mit dem eigenen Selbstwertgefühl zu größeren Problemen der psychischen Gesundheit führen, wie Depressionen, Angstzustände, Drogen- oder Alkoholmissbrauch – allesamt im Zusammenhang mit einer niedrigen Libido und einer geringeren Lust auf Sex.

Lerne also dich selbst zu lieben und arbeite an deinem Selbstwertgefühl, um dein sexuelles Verlangen wieder zu steigern.

10. Zu wenig (oder zu viel) Training

Zu wenig oder zu viel Training kann ebenso für einen niedrigen Sexualtrieb bei Männern verantwortlich sein.

Zu wenig (oder gar kein) Sport kann andererseits auch zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen, die das sexuelle Verlangen und die Erregung beeinträchtigen können.

Regelmäßige Bewegung kann dein Risiko für chronische Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes verringern, die alle mit einer niedrigen Libido verbunden sind.

Mäßiges Training ist dafür bekannt, den Cortisolspiegel in der Nacht zu senken und Stress abzubauen, was helfen kann, den Sexualtrieb zu erhöhen.

Auf der anderen Seite hat sich gezeigt, dass übermäßiges Training auch die sexuelle Gesundheit beeinträchtigt. In einer Studie war ein zu intensive Ausdauertrainings auf regelmäßiger Basis stark mit verminderten Libido-Werten bei Männern verbunden (10).

11. Alkohol

Starker Alkoholkonsum oder mehr als 14 Mischgetränke pro Woche sind ebenfalls mit einem Rückgang der Testosteronproduktion verbunden (11).

Über einen langen Zeitraum hinweg können übermäßige Mengen an Alkohol deinen Sexualtrieb reduzieren.

Die Cleveland Clinic empfiehlt Männern, die regelmäßig mehr als drei oder mehr alkoholische Getränke pro Abend konsumieren, weniger zu trinken, um wieder mehr Lust auf Sex zu bekommen.

Die Centers for Disease Control and Prevention legt nahe, dass ein durchschnittlicher erwachsener Mann täglich zwei oder weniger alkoholische Getränke zu sich nehmen sollte – mehr als dies kann zu einer langfristigen Verschlechterung der Gesundheit und des sexuellen Verlangens führen (12).

(HINWEIS: Möchtest du deine mentale Performance und Denkleistung steigern? Mit FOCUS von BRAINEFFECT hast du volle Konzentration und Gedächtnisleistung in den richtigen Momenten. Wirkstoffe wie B5 & B12 mit studienbestätigter Wirksamkeit machen dieses Produkt zum natürlichen Booster für Konzentration und Gedächtnisleistung. Hier erfährst du mehr!)

braineffect FOCUS

12. Drogenkonsum

Neben Alkohol ist auch der Konsum von Tabak, Marihuana und illegalen Drogen wie Opiaten mit einem Rückgang der Testosteronproduktion verbunden.

Dies kann zu einem Mangel an sexuellem Verlangen führen und der Grund sein, warum du keine Lust auf Sex verspürst.

Es wurde zudem in Studien festgestellt, dass das Rauchen einen negativen Einfluss auf die Produktion und Bewegung der Spermien hat.

Nebenwirkungen einer niedrigen Libido

Die Nebenwirkungen einer geringen Libido können sowohl körperlich als auch seelisch sein.

Ein verminderter Sexualtrieb kann besonders für Männer sehr beunruhigend sein. Keine Lust auf Sex und niedrige Libido kann zu einem Teufelskreis von körperlichen und emotionalen Nebenwirkungen führen, einschließlich ED – der Unfähigkeit, eine Erektion lange genug aufrechtzuerhalten, um befriedigenden Sex zu haben.

Die erektile Dysfunktion kann einen Mann dazu bringen, Angst vor Sex zu haben. Dies kann zu Spannungen und Konflikten zwischen ihm und seinem Partner führen, was wiederum zu weniger sexuellen Begegnungen und mehr Beziehungsproblemen führen kann.

Leistungsstörungen beim Sex aufgrund von ED können Depressionen, negative Selbstwertgefühle und ein falsches Körperbild auslösen.

Fazit

Die Behandlung einer niedrigen Libido hängt oft von der Behandlung des zugrunde liegenden Problems ab.

Wenn eine niedrige Libido durch einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand verursacht wird, musst du möglicherweise die Medikamente wechseln.

Wenn deine niedrige Libido psychologische Ursachen hat, musst du möglicherweise einen Therapeuten für eine Beziehungsberatung aufsuchen.

Du kannst auch kleine Schritte unternehmen, um deine Libido alleine zu steigern. Die folgenden Aktionen haben das Potenzial, deine Libido und deine Lust auf Sex wieder zu erhöhen:

  • Einen gesünderen Lebensstil führen
  • Kein Alkohol
  • Aufhören zu rauchen
  • Genug Schlaf bekommen
  • Vermeidung von Stress
  • Regelmäßige Bewegung und Sport
  • Eine gesündere Ernährung

Für mehr Tipps zur Steigerung der Libido: Libido steigern: 10 Tipps, wie Du auf natürliche Weise Deine Lust auf Sex steigern kannst

Steigere deine mentale Performance

Mehr Energie, mehr Fokus und besseren Schlaf. BRAINEFFECT entwickelt qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung von Konzentration und der mentalen Leistungsfähigkeit.

Produkte ansehen

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...



Hinterlasse ein Kommentar